Stefan Kremer jubelt unter der Vogelstange

Der neue Schützenkönig Stefan Kremer (Mitte) schreitet mit seinen Königsoffizieren Manfred Maag (vorne) und Guido Habbel die Formation der angetretenen Schützen ab.
Der neue Schützenkönig Stefan Kremer (Mitte) schreitet mit seinen Königsoffizieren Manfred Maag (vorne) und Guido Habbel die Formation der angetretenen Schützen ab.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Im vierten Anlauf hat es geklappt. Mit dem 71. Schuss holte Stefan Kremer am Montag die letzten Reste des hölzernen Vogels aus dem Kugelfang und wurde anschließend kräftig umjubelt.

Heggen..  Im vierten Anlauf hat es geklappt. Mit dem 71. Schuss holte Stefan Kremer am Montag die letzten Reste des hölzernen Vogels aus dem Kugelfang und wurde anschließend kräftig umjubelt. Der 50-jährige Kraftfahrer ist 1. Hauptmann des Schützenvereins Heggen. Vor 40 Jahren regierte sein Vater Friedhelm das Schützenvolk im Ort.

Zur Königin wählte Stefan Kremer seine Lebensgefährtin Doro Müller aus Ennest. Die hatte gar keine Zeit mehr für die offizielle Proklamation an der Vogelstange und musste sich erst einmal um ihr Festkleid kümmern. Mit dem neuen Schützenkönig freuten sich auch seine Töchter Nicole und Jessica.

Genaue Uhrzeit, bitte!

„Wir haben seit 10.31 Uhr und 15 Sekunden einen neuen Schützenkönig”, freute sich der 1. Vorsitzende und Major Jochen Schäfer bei der Proklamation. Schäfer bedankte sich beim scheidenden Vogelbauer Karl Sprenger für den wieder einmal „wettbewerbsfähigen Vogel” und beim neuen Schießmeister Franz-Fabian Binkhoff für dessen „verantwortungsvolle Tätigkeit”.

In seiner Ansprache am Samstagabend hatte Major Jochen Schäfer „bei allem Frohsinn” in der Schützenhalle an das tragische Unglück beim Schützenfest in Niedermarsberg erinnert und den Betroffenen die Anteilnahme der Heggener Schützen versichert.

Neuer Jungschützenkönig wurde am Sonntag mit dem 54. Schuss Sven Hesener, der aus einer Schützenfestfamilie stammt. Vater Ralf holte sich 1987 die Königswürde. Auch Opa Theo (König und Kaiser) sowie Onkel Uwe haben schon das Heggener Schützenvolk regiert. Die neue Jungschützenkönigin heißt Jane Rötz. Sven Hesener steht wie sein Vater im Fußballtor. Weitere Hobbys des 17-Jährigen sind das Skifahren und der Schützenverein. Seine Königsoffiziere sind Patrick Hunold und Thomas Teipel.

Am Montagmorgen wurde es dann noch einmal spannend unter der Vogelstange. Mit dem dritten Schuss bewies Pastor Jochen Andreas Treffsicherheit und holte den Apfel. Die anderen Insignien gingen an Maik Weyts (Zepter mit dem sechsten Schuss) und Frank Beidebach (Krone mit dem achten Schuss). Zu den ernsthaften Anwärtern auf die Königswürde gehörte auch Florian Maag.

Meisterlicher Schuss

Am Ende setzte sich Stefan Kremer mit einem laut Major Jochen Schäfer „meisterlichen Schuss” durch. Bei der offiziellen Proklamation überreichte Vorgänger Dirk Weller der 50-jährigen neuen Majestät die Amtskette. Anschließend schritt Stefan Kremer zusammen mit seinen Königsoffizieren Manfred Maag, dem 25-jährigen Jubelkönig, und Guido Habbel die Formation der angetretenen Schützen ab.

Heggens neuer Schützenkönig ist leidenschaftlicher Motorradfahrer und Skifahrer. „Er fährt immer vorne weg”, weiß der Vorsitzende Jochen Schäfer aus dem gemeinsamen Skiclub „Gut Schuss”.

Tradition und Moderne

Musikalisch begleitet wurden die Proklamation und der Frühschoppen in der Schützenhalle von der neuen Festmusik, dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Olpe unter der Leitung von Andreas Reuber. Auch um den „Spagat zwischen Tradition und Moderne” (Major Jochen Schäfer) zu schaffen, wurde am Samstag erstmals der Zapfenstreich vorgezogen.

Anschließend gab es Tanzmusik mit der Band „Flashlight” aus Plettenberg.