Startschuss für Weg in den Pastoralen Raum

Olpe..  In Olpe haben sich die Gemeinden in zwei Pastoralverbünden zusammengeschlossen. Diese werden nun gemeinsam den „Pastoralen Raum Olpe“ bilden. Jetzt fand die Startveranstaltung dazu statt.

Dabei stellte Dechant Andreas Neuser die Anliegen des Zukunftsbilds der katholischen Kirche im Erzbistum Paderborn vor. Gleichzeitig fiel der Startschuss für den Weg in die neue Struktur des Pastoralen Raumes Olpe.

Eingeladen waren der Gesamt-Pfarrgemeinderat des Pastoralverbundes Olpe-Biggesee mit seinen Gemeindeausschüssen aus St. Martinus, Hl. Geist und allen Dörfern. Hinzu kamen die Mitglieder des Pastoralverbundsrates Olpebach-Täler und der Pfarrgemeinderäte in den Dörfern. Komplettiert wurde der Teilnehmerkreis durch alle aktiven Priester, Diakone und Gemeindereferentinnen in der Stadt. Ulrich Taube als Vorsitzender des Gesamtpfarrgemeinderates hatte die Moderation übernommen.

Eucharistie ist der Mittelpunkt

Die 50 Teilnehmer an der Startveranstaltung nutzen die Gelegenheit, die bischöflichen Texte und die Ausführungen des Dechanten zu kommentieren und ihren Nutzen für die Situation in Olpe zu konkretisieren. Allen war die Aussage besonders wichtig, dass christlicher Glaube in enger Verbindung mit Lebensfreude steht. In dieser Glaubens- und Lebensfreude soll die „Eucharistie weiterhin die Mitte des Glaubenslebens sein und bleiben.“

Auf Diskussion und Beratung folgte der eigentliche Start in den Pastoralen Raum Olpe. Dechant Andreas Neuser übergab im Auftrag des Erzbischofs ein „Starterpaket“. Dieses durchaus wörtliche zu verstehende Paket liefert eine umfangreiche Materialsammlung mit Hilfen, Impulsen, Regelungen und Unterstützung auf den Weg von der Einzelgemeinde zum Kirchlichen Raum voller Leben und Vielfalt.

Pfarrer Steiling: „Wir werden die Pfarreien in Olpe zunächst in ihrer rechtlichen Form bestehen lassen. Möglicherweise können am Ende eines langen Überlegungsprozesses Fusionen von Pfarrgemeinden entschieden werden.“ Bis dahin sei es ein noch langer Weg, der jetzt mit einigen ganz praktischen Fragen begonnen wird, wie: Zu welchen Zeiten finden wo die Messfeiern statt und wie können die beiden Logos zu einer einprägsamen bildlichen Darstellung für die Kirche in Olpe verschmolzen werden?

„Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt“, versprühte Clemens Steiling Zuversicht.

Zum Abschluss der Veranstaltung stellte sich die neue Gemeindereferentin Christin Stein, wohnhaft in Dahl/Friedrichsthal, vor.