Sommerschnitt für Linden - geht das?

Die Stadt Attendorn führt einen Pflegeschnitt an den Linden an der Finnentroper Straße durch.
Die Stadt Attendorn führt einen Pflegeschnitt an den Linden an der Finnentroper Straße durch.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Linden an der Finnentroper Straße wurden gestern beschnitten. Darf man das jetzt? Die Stadt sagt ja.

Attendorn..  Reichlich frisches Holz hatten gestern die Anwohner der Finnentroper Straße vor ihren „Hütten“, als der Baubetriebshof der Hansestadt mit einem Hubsteiger anrückte und anfing, die jüngeren der am Straßenrand stehenden Linden zu beschneiden.

Darf die Stadt das jetzt denn, fragte sich mancher Passant, im Hinterkopf habend, dass mit Rücksicht auf die brütenden Vögel seit Ende März keine Hecken mehr geschnitten werden dürfen. Ja, die Stadt darf jetzt diesen notwendigen Pflegeschnitt an den Bäumen vornehmen, erklärte Gärtnermeister Karl Schulte unserer Zeitung auf Anfrage. Dieser Sommerschnitt, bei dem das sogenannte Lichtraumprofil für die Straße erstellt wird, dass Lkw und Bussen die notwendige Durchfahrtshöhe garantiert, ist besser für die Bäume.

Diese haben jetzt einen hohen Saftfluss, so dass die Schnittflächen viel schneller geschlossen werden, was einem Eindringen von Bakterien und Fäulnis vorbeugt.

Letztere hatte aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht im Februar zur radikalen Kappung der alten Linden auf dem ehemaligen katholischen Friedhof an der Windhauser Straße geführt. Dort wurden zwischenzeitlich etliche neue Bäume gepflanzt.