Siegbert Hessmann ist jetzt Ehrenvorstandsmitglied

Ennest..  Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Schützenvereines St. Margareta Ennest konnte Schützenhauptmann Christian Busch 70 Schützenbrüder begrüßen. Der durch Kassierer Christoph Jung vorgetragene Kassenbericht bescheinigte dem Verein trotz einiger Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen eine gesunde Kassenlage.

Bei den anschließenden Wahlen stellten sich zwei Urgesteine des Ennester Schützenwesens nicht mehr zur Wiederwahl. Manfred Schrottke stellte nach 19 Jahren, hiervon 15 Jahre in der Funktion des Hallenwartes, sein Vorstandsamt zur Verfügung.

Vorsitzender Christian Busch hob vor allem seinen unermüdlichen Einsatz für die Belange der Ennester Schützenhalle, der Schießanlage und als Schießwart hervor. Des Weiteren verließ nach insgesamt 30 Jahren der zweite Vorsitzende Siegbert Hessmann die Kommandobrücke des Ennester Schützenwesens.

Markus Drexelius rückt nach

In einer kurzen Laudatio hob Christian Busch einige prägnante Aktionen Hessmanns, unter anderem die Planungen für das Kreisschützenfest 2006 in Ennest, hervor. In Würdigung seiner Leistungen für den Ennester Schützenverein wurde der scheidende zweite Vorsitzende mit einstimmigem Vorstandsbeschluss zum Ehrenvorstandsmitglied des Schützenvereins St. Margareta Ennest ernannt. Zu seinem Nachfolger im geschäftsführenden Vorstand wurde anschließend das Beiratsmitglied Markus Drexelius einstimmig von der Versammlung gewählt. Für die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder wurden Johannes Belke und Alexander Vogt ebenfalls einstimmig neu in den Vorstand gewählt.