Selbstversorgungs-Potenzial in Lennestadt riesengroß

Die Stadt Lennestadt unterstützt alle Bürgerinnen und Bürger, die umweltfreundlich und günstig erneuerbare Energie nutzen möchten.
Die Stadt Lennestadt unterstützt alle Bürgerinnen und Bürger, die umweltfreundlich und günstig erneuerbare Energie nutzen möchten.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mit einem neuen Solarpotenzialkataster will die Stadt Lennestad die Bürger informieren und zum Einsatz selbst erzeugten Solarstroms motivieren.

Lennestadt..  Die Stadt Lennestadt unterstützt alle Bürgerinnen und Bürger, die umweltfreundlich und günstig erneuerbare Energie nutzen möchten: Sie bietet entsprechend den Zielen der beschlossenen Lokalen Agenda allen Interes-sierten ab sofort ein Solarpotenzialkataster zur Erstinformation, zur Motivation, als Entscheidungsgrundlage oder einfach nur zum Rechnen an.

Dieses Kataster zeigt die Höhe der Sonneneinstrahlung auf allen Dächern und berücksichtigt dabei die Beschattung und Ausrichtung in die jeweilige Himmelsrichtung. Daher lässt sich die Eignung jeder Dachfläche im Hinblick auf die Nutzung der Sonnenenergie durch Photovoltaik (Strom) oder Solarthermie (Wärmegewinnung) prüfen bzw. abrufen.

Vergütung gekürzt

Auch wenn in Bezug auf Photovoltaik die Einspeisevergütung drastisch gekürzt wurde, kann sich eine Solaranlage auf dem Dach lohnen – wenn der Eigentümer einen möglichst hohen Teil des Solarstroms im eigenen Haushalt verbraucht. Ferner sind die Preise für Photovoltaikanlagen laut Finanztest-Umfrage zuletzt deutlich gesunken. Eine Kilowattstunde Solarstrom lässt sich heute für ungefähr 11 bis 14 Cent erzeugen. Strom vom Energieversorger kostet im Schnitt fast 24 Cent pro Kilowattstunde (zzgl. Umsatzsteuer). Somit spart man mit jeder Kilowattstunde Solarstrom, die selbst erzeugt und verbraucht wird, 10 bis 13 Cent – und mit jeder Strompreiserhöhung werden es mehr.

Mit dem angebotenen Programm lassen sich individuell Berechnungen zu Baukosten, Rendite, CO2-Einsparungen, Amortisation usw. durchführen. Ebenfalls werden optimierte Vorschläge zur Anlagengröße und Modulanordnung gemacht. Übrigens: die geeigneten und gut geeigneten Dächer in Lennestadt reichen aus, um mehr Strom zu erzeugen, als alle Haushalte verbrauchen.

Das Programm kann unter www.solare-stadt.de/lennestadt gestartet werden oder ist einsehbar unter www.lennestadt.de (Leben und Wohnen/Umweltschutz).