Schlechte Laune bleibt zu Hause

Einen Tanz der Extraklasse gab es vom Tanzpaar des FFK: Anne Hegener und Kai Mundt.
Einen Tanz der Extraklasse gab es vom Tanzpaar des FFK: Anne Hegener und Kai Mundt.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Unter dem Motto „Schlechte Laune bleibt zu Hause, in Tortuga steigt die nächste Sause“ startete am Samstagabend die große Prunksitzung des Festkomitees Finnentroper Karneval (FFK) in der Festhalle.

Finnentrop..  Unter dem Motto „Schlechte Laune bleibt zu Hause, in Tortuga steigt die nächste Sause“ startete am Samstagabend die große Prunksitzung des Festkomitees Finnentroper Karneval (FFK) in der Festhalle. Doch zunächst galt es eine entscheidende Frage zu klären. Wer ist in diesem Jahr die neue Tollität?

Balance und Kraft

Sitzungspräsident Wilfried „Flied“ Beckmann und Zeremonienmeister Carlo Habbel, begleitet von den Garden und dem Fanfarenzug Attendorn lüfteten schließlich das Geheimnis und präsentierten mit Prinz Michael II. einen echten Jecken als neuen Prinzen. „Da Mama-Mues schon früher im Karneval auftrat, hat er das Närrische quasi mit der Muttermilch aufgenommen“, so Beckmanns Flied. Danach ging es in der Festhalle zur Sache. Zunächst eroberten mit der Springmausgarde, der Schützengarde und der Jugendgarde Finnentrop der Nachwuchs die Herzen der Zuschauer. Dann rockten die großen Garden die Bühne. Neben der Lennegarde aus Finnentrop griff Siggi Zimmermann zur Gitarre und schmetterte seine Lieder von der Bühne. Der Fanfarenzug gaben den Gästen richtig was auf die Ohren ebenso die Prinzen- und Funkengarden aus Rönkhausen. Hülschotten, Lichtringhausen und Valbert begeisterten mit ihren Show- und Gardetänzen. Ein absolutes Highlight war das Tanzpaar des FFK mit Anne Hegener und Kai Mundt. Zum Sound des Films „Fluch der Karibik“ legten sie eine Schautanz hin, der seines Gleichen sucht. Neben Balance und Kraft zeigten sie Akrobatik und Anmut der Extraklasse. Die Halle tobte und das zu recht. Die musikalische Gestaltung des Abends lag in den Händen der Tanzband Hit-Mix, die auch nach Programmschluss noch für Stimmung sorgten.