Schießstand im Lenhauser Tunnel bleibt

Finnentrop..  Der Jagd- und Sportschützenverein Frettertal gibt den Lenhauser Tunnel als Schießstand auf und geht nach Oedingen.

Diese Aussage geistert, eventuell befeuert durch die Bauarbeiten für den ersten Bauabschnitt der neuen Geh- und Radwegbrücke mit Lichtblick LenneSchiene, deren zweiter Bauabschnitt irgendwann einmal den Radweg mit dem Lenhauser Tunnel verbinden soll, durch Finnentrop.

„Davon habe ich auch gehört, da ist aber nichts dran“, erklärt Wolfgang Roll, Vorsitzender des Vereins, den die Gemeinde Finnentrop erfolglos aus dem 25 Jahre geltenden Pachtvertrag für den Tunnel klagen wollte, um durch diesen einen Radweg vom Lenne- ins Frettertal zu führen, auf Anfrage dieser Zeitung.

Instandsetzung begonnen

In der letzten Zeit habe es keinerlei Gespräche mehr zwischen dem Verein und der Gemeinde Finnentrop gegeben und der Verein habe gerade mit notwendigen Instandsetzungsarbeiten an dem Schießstand begonnen und man will es sich dort auch noch „etwas gemütlicher machen“.

Außerdem möchte Wolfgang Roll noch während seiner Zeit als Vereinsvorsitzender, den Einbau einer elektronischen Schusserfassung in den Tunnel auf den Weg bringen. Eine Investition, die eine fünfstellige Summe erfordert. Bei der nächsten Jahreshauptversammlung des Jagd- und Sportschützenvereins in diesem Sommer will Wolfgang Roll nicht mehr für den Vorsitz kandidieren.