Sauerländer Hightech für Chinas Ozeanriesen

Ein Team der Deutschen Holzveredelung aus Würdinghausen baute in China diese Tanklager aus Kunsthartzpressholz.
Ein Team der Deutschen Holzveredelung aus Würdinghausen baute in China diese Tanklager aus Kunsthartzpressholz.
Foto: privat

Würdinghausen..  Der Hundembach, der durch Würdinghausen fließt, eignet sich höchstens für kleine Modellboote. Zwei Firmen aus dem Ort, die Deutsche Holzveredelung Schmeing GmbH & Co. KG mit Unterstützung der Blechbarbeitung Schürholz sind zwei Größen im weltweiten Tankerbau.

Vor ein paar Wochen wurden den auf der Xin’le Schiffswerft bei Ningbo in China auf der Halbinsel Xiangshan die ersten Tanklager aus dehonit Kunstharzpressholz von der Deutschen Holzveredelung aus Würdinghausen in den ersten Duel Fuel betriebenen Flüssiggas-Tanker (LNG und liquid natural) eingebaut.

Der 181 Meter lange und 28 Meter breite Ozeanriese ist für den Transport von verflüssigtem Erdgas konzipiert. Er gilt als „die Perle“ der Schiffbauindustrie. Die Tanks wiegen zwischen 500 und 2000 Tonnen und müssen Temperaturen bis minus 163° Grad Celsius widerstehen.

Diese schweren Tanks liegen dabei nun auf dehonit Kunstharzpressholz-Tanklagern aus Würdinghausen. Die Deutschen Holzveredelung arbeitet seit vielen Jahre mit verschiedene chinesischen und koreanischen Werften und Tankbauern eng zusammen. „Wir haben regelmäßig solche Großprojekte“, so Christian Schmeing, Geschäftsführer der Deutschen Holzveredelung.

Aktuell liegen Aufträge für Tanklagerblocks für über 30 Schiffe vor. Der Gastanker auf der Xin’le Werft in China ist mit drei sogenannten Bilob Tanks und einem Cylinder Tank im Schiffsbug ausgerüstet, alle Tanks zusammen haben das Volumen von insgesamt 28.000 Kubiketern.

Der Werkstoff dehonit zeichnet sich bei dieser Anwendung durch seine hohe Druckfestigkeit und die hervorragenden thermischen Isoliereigenschaften aus. Das dehonit Pressholzlager kann einerseits das Gewicht des Tanks tragen und verhindert aber den Kältefluss, der einen Eisklotz unter dem Schiff entstehen lassen würde. Gleichzeitig bleibt dehonit Kunstharzpressholz, unter hohem Druck und Hitze verpresstes Buchenschichtholz, auch unter tiefsten Temperaturen formstabil.

Holz plus Edelstahl

Die Tanklager werden mit einem speziellen Epoxid Kleber (Mastic) fest eingeklebt, jedoch um die Schrumpfung des Tanks beim Abkühlen und die Ausdehnung beim Erwärmen aufzufangen sind auf einer Seite, dem sogenannten Loslager besonders bearbeitete Edelstahlbleche zwischen den dehonit Tanklagern eingefügt.

Diese werden von der Firma Schürholz aus Würdinghausen geliefert. Schürholz bearbeitet mit Lasertechnik die Gleitbleche genau nach individuellem Kundenwunsch.

Die zwei und drei Millimeter starken Bleche sind aus Edelstahl und werden an den Ecken besonders bearbeitet und gebogen. Dadurch entstehen Laschen, die die dehonit Klötze mit Schrauben am Loslager nach oben und unten verbinden. Diese Technik erleichtert den Einbau immens, denn der schwere Tank kann nun mit einem Mal in die Lagersattel eingesetzt werden.

Schon vor einigen Jahren stellte die Deutsche Holzveredelung fest, dass viele Werften in Korea und China beim Design der Tanklager, dem späteren Ankleben der Holzlager und dem späteren Einsetzen der Tanks Hilfe brauchen. „Unsere Leute sind nun weltweit unterwegs und setzen Tanklager in China, Vietnam, Brasilien oder Korea ein oder reparieren auch „onboard“, so Christian Schmeing.