Sauberer Strom, dreckiger Strom

Elektrisch betriebene Autos..  Ein höchst interessanter Bericht über elektrisch betriebene Autos. Zur Erinnerung: Geplant sind von der Bundesregierung bis zum Jahr 2020 über eine Million solcher Fahrzeuge. Ohne Prophet sein zu wollen, erkennt man jetzt schon, dass diese Zahl utopisch ist.


Um so mehr muss man den Mut des Herrn Ochsenfeld bewundern, sich ein solches Fahrzeug zu kaufen. Jeder, der sich ein solches Auto kauft, dient der Autoindustrie als „Versuchskaninchen“. Die Schwächen sind hinreichend bekannt. Das ist zum Beispiel der hohe Anschaffungspreis, die geringe Reichweite. Sicherlich werden sich die Lademöglichkeiten verbessern. Aber noch ist es ein Risiko, sich außerhalb einer eng gezogenen Zone, hinaus zu wagen.


Auch der Hinweis, es handele sich um einen sauberen Antrieb, ist nicht richtig. 80% des verbrauchten Strom stammen aus sogenannten „dreckigen“ Kraftwerken. Erst wenn 100% aus erneuerbaren Quellen stammen, kann man von einem sauberen Strom sprechen.
Aber bis dahin ist noch ein langer Weg. Dabei bleibt offen, ob dieses Ziel jemals erreicht wird.


Walter Faulenbach, Olpe