Rind im Sauerland flieht vor dem Schlachthaus

Symbolbild: Bei Lennestadt ist ein Rind vor dem Schlachthaus getürmt.
Symbolbild: Bei Lennestadt ist ein Rind vor dem Schlachthaus getürmt.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Als ein Rind am Montag in Altenhundem bei einem Schlachter abgeliefert wurde, büxte das Tier aus. Die Flucht führte auf eine Hauptstraße.

Altenhundem.. Ein Leben als Schlachtvieh ist kurz. Höchstens zwei Jahre ist Rindern auf Erden beschert. Wenn sie als Schlachtvieh gezüchtet und gemästet werden können es auch bloß 16 Monate sein, heißt es auf einschlägigen Internetseiten. Ein Rind in Altenhundem schien am Montagmorgen jedenfalls mehr vom Leben zu wollen - und versuchte vor dem Schlachter zu fliehen.

Gegen 9.30 Uhr wurde das Tier am Montagmorgen vor dem Schlachthaus einer Metzgerei in dem Ort bei Lennestadt angeliefert. Beim Aussteigen aus dem Viehhänger aber büxte das Rind aus. In Panik rannte es davon, über die Ortshauptstraße in Richtung Nachbarort Kirchhundem. Metzger und Schlachter rannten hinterher.

In Höhe der Rettungswache schließlich konnten Sie das Rind schließlich fangen. Und ließen es im Anschluss nicht mehr davonkommen. Die Polizei, die auch alarmiert worden war, musste nicht eingreifen. Unfälle auf der Straße wurden keine gemeldet. Zum Motiv des Rindes vermutet die Polizei: "Das Tier merkte offenbar, dass es ihm an den Kragen gehen sollte". (dae)