Radiologe nach Berleburg?

Kreis Olpe..  Seit Jahresbeginn sind die ehemaligen Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) der heutigen Helios Klinik Attendorn geschlossen. Insbesondere das radiologische MVZ in Olpe, ehemals Praxis Schneider, Munding, Widmann, hinterlässt eine große Versorgungslücke.

Eine Nachfolgereglung hat sich bisher weder hierfür, noch für das orthopädische/unfallchirurgische MVZ, ehemals Praxis Dr. Book, gefunden, wie Helios Pressesprecher Tobias Pott auf Anfrage bestätigte. Die damit verbundenen Kassenarztsitze sind „auf dem Markt“. Neben mehreren unverbindlichen Anfragen gib es für eine der drei frei gewordenen kassenärztlichen Zulassungen im Bereich Radiologie einen konkreteren Interessenten, wie Christopher Schneider, Pressesprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), bestätigte.

Das ist Helios. Allerdings nicht am Standort Attendorn, sondern in Bad Berleburg. Dort gibt es einen Magnetresonanz-Tomographen (MRT) und einen Computertomographen (CT), die in der stationären Diagnostik eingesetzt werden, bislang aber noch keine Zulassung für den ambulanten Einsatz haben.

Das rührt daher, dass bisher alle kassenärztlichen Zulassungen für den Bereich Radiologie in dem gemeinsamen Versorgungsraum, die Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe umfassend, vergeben waren. Jetzt besteht die Chance, eine der drei in Olpe frei gewordenen Zulassungen nach Bad Berleburg zu bekommen.

Die Entscheidung darüber obliegt aber nicht der Kassenärztlichen Vereinigung, sondern einem autarken Zulassungsausschuss, der in der kommenden Woche tagt. Dieser Ausschuss ist je zur Hälfte mit Vertretern aus der Ärzteschaft und der Krankenkassen besetzt. Allerdings liegt diesem Ausschuss laut KVWL-Pressesprecher Schneider kein direkter Antrag von Helios vor, einen Kassenarztsitz an der Klinik in Bad Berleburg anzusiedeln, sondern nur eine Voranfrage. Je nachdem, wie sich der Zulassungsausschuss zu dieser Voranfrage äußert, kann Helios einen Antrag stellen, der dann in der nächsten Sitzung des Zulassungsausschusses beschieden würde.

Helios-Pressesprecher Tobias Pott betonte, dass die Aufgabe der MVZ der Helios Klinik Attendorn und das gleichzeitige Interesse der Helios Klinik in Bad Berleburg an einer Zulassung „reiner Zufall“ seien. Man sei weiterhin bemüht, insbesondere im Bereich Radiologie eine adäquate ambulante Versorgung der Bevölkerung im Kreis Olpe zu gewährleisten, allerdings nicht in Trägerschaft von Helios. Pott: „Wir haben das MVZ in Olpe ja nicht aus Jux und Dollerei geschlossen. Die wirtschaftliche Basis für eine Fortführung war einfach nicht gegeben“.