Politik und Industrie Hand in Hand

Die Clean Energy Partnership (CEP) wurde im Dezember 2002 als gemeinsame Initiative von Politik und Industrie unter Federführung des Bundesverkehrsministeriums gegründet. Ziel ist es, die Alltagstauglichkeit von Wasserstoff als Kraftstoff zu erproben.

20 Industriepartner – u. a. Air Liquide, BMW, Daimler, EnBW, Ford, GM/Opel, Honda, Hyundai, Linde, Shell, Siemens, Total, Toyota, Vattenfall, Volkswagen – beteiligen sich an der CEP. In Arbeitsgruppen arbeiten Experten aus den Unternehmen über die Branchengrenzen hinweg zusammen, um den Weg für die Markteinführung der Wasserstofffahrzeuge zu ebnen.

Die sechs Partner der„H2 Mobility“-Initiative - Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und Total – haben sich auf einen konkreten Handlungsplan zum Aufbau eines landesweiten Wasserstoff-Tankstellennetzes für Brennstoffzellenfahrzeuge verständigt.

Bis zum Jahr 2023 soll die heute 15 Tankstellen umfassende, öffentliche Wasserstoff-Infrastruktur in Deutschland auf rund 400 H2-Tankstellen ausgebaut werden.