Optimismus und eine kräftige Portion Humor

50 Jahre sind Helga und Hermann Dingerkus nun schon verheiratet. Nur eins war ihnen all die Jahre nie: Langweilig
50 Jahre sind Helga und Hermann Dingerkus nun schon verheiratet. Nur eins war ihnen all die Jahre nie: Langweilig
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Das Glas war für Hermann und Helga Dingerkus immer halb voll und nie halb leer. Hinzu kam eine kräftige Portion Humor, viel Spontanität, Neugier und die Lust, sich auf neue Dinge einzulassen.

Neu-Listernohl..  Das Glas war für Hermann und Helga Dingerkus immer halb voll und nie halb leer. Hinzu kam eine kräftige Portion Humor, viel Spontanität, Neugier und die Lust, sich auf neue Dinge einzulassen. Das sind die bewährten Grundlagen ihrer Ehe und heute, 50 Jahre später, ist ihre Goldhochzeit eine logische Konsequenz.

„Eigentlich ist das Datum für den Jubeltag der 18. Februar, aber wir wollten heute am Wochenende feiern, damit auch unsere Freunde und Familie mit dabei sein können“, so die 75-jährige Jubilarin. Gebürtig kommt Helga Dingerkus aus Olpe. Hier im elterlichen Dachdeckerbetrieb hat sie auch schon mal mit auf dem Dach gestanden und mal eben eine Kamin eingedeckt. Daher lernte sie auch nicht die klassischen Frauenberufe ihrer Zeit, sondern wurde technische Zeichnerin. „Grafik hab ich auch gemacht.“

Hermann Dingerkus hingegen war gelernter Landwirt. Er bewirtschaftete nach dem plötzlichen Tod seines Vaters schon mit 19 Jahren den damaligen landwirtschaftlichen Hof Biggen zwischen Heggen und Attendorn. „Zu dem Hof gehörten auch einige Campingplätze.“, so der 74-Jährige. Hier verbrachte Helga, damals noch Busch, mit ihren Freundinnen ein Wochenende während der Heuernte. „Das fand ich spannend und hab gleich mitgeholfen“, lacht sie heute. „Ich hab sofort gemerkt, die ist was Besonders,“ schwärmt Hermann Dingerkus noch heute. Man traf sich immer wieder und schließlich funkte es. 1965 gaben sie sich das Ja-Wort.

Reisen in die ganze Welt

Doch dann hatte Hermann Dingerkus einen schweren Unfall mit einem Weidebullen, der ihn fast zerquetschte. Letztlich führte es dazu, dass er den Hof aufgeben musste. Das Ehepaar zog nach Neu-Listernohl und hier bekamen sie ihre beiden Söhne Jörg und Uwe. Hermann Dingerkus fand eine neue Anstellung bei der Firma Seelbach in Ennest, wo er bis zu seiner Rente als Kraftfahrer tätig war.

Aber auch Helga Dingerkus war nicht nur für ein Leben in den eigenen vier Wänden geschaffen. Zunächst war sie Hauswirtschafterin bei einem ortsansässigen Arzt, bevor sie in den Globus Supermarkt wechselte. „Sie war dort nicht als Verkäuferin angestellt, sondern machte alle, was mit Berechnung zu tun hatte“, scherzt Hermann Dingerkus. In ihrer Freizeit waren beide leidenschaftliche Tänzer und Reisen in die ganze Welt lassen sie noch heute ins Schwärmen geraten.