Olper Großprojekt vor dem Finale

An der Abfahrt zum Freizeitbad von der Landstraße 512 soll der letzte Kreisel der neuen Westumgehung der Abschluss des Großprojektes werden.
An der Abfahrt zum Freizeitbad von der Landstraße 512 soll der letzte Kreisel der neuen Westumgehung der Abschluss des Großprojektes werden.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der letzte Bauabschnitt wird im April beginnen. Rund 1,2 Mio. Euro werden in diesem Jahr verbaut, insgesamt werden es am Ende rund 3,5 Mio Euro sein.

Olpe..  Rund 3,5 Mio. Euro werden am Ende verbaut sein - zwischen 70 und 80 Prozent davon sind seitens des Landes NRW an die Bigge geflossen: Die Rede ist von der wohl wichtigsten und größten Baumaßnahme der Stadt Olpe in den vergangenen Jahrzehnten: der Westumgehung. Die führt vom Kreisverkehr beim Dornseifer-Markt um die gesamte Olper Innenstadt und stößt schließlich In der Wüste wieder auf die L 512 Richtung Attendorn.

Mit den ersten Bauabschnitten bis zur neuen Biggebrücke hat sich das Gesicht der Olper Innenstadt bereits erheblich verändert. Ein neues Fachmarktzentrum mit Lidl, Expert Klein und Raiffeisenmarkt ist zu einem attraktiven Anziehungspunkt geworden, der nächste Schritt, eine Runderneuerung des Bahnhofsumfeldes, steht in den nächsten Jahren bevor.

Neuer Kreisverkehr

Verkehrstechnisch wird ab dem kommenden Frühjahr (April) der letzte Abschnitt der Westumgehung realisiert, wie Tiefbauamtsleiter Josef Zeppenfeld im Gespräch mit unserer Zeitung erklärte.

Von der neuen Biggebrücke aus wird das letzte Stück der Westumgehung an der Realschulturnhalle vorbei zum geplanten neuen Kreisverkehr führen, der neben der West-Tangente dann auch die L 512, die Abfahrt zum Freizeitbad und eine Zufahrt zur Bigge-Energie verbindet.. Überlegt werden soll nach Hinweisen der Bewohner der sogenannten Terrassenhäuser, auch von dort diese Zufahrt zu integrieren.

Vorteil für die Kreisel-Baustelle: Der Kreisverkehr wird während der Bauzeit die viel befahrene Landesstraße nur geringfügig tangieren, so dass der Verkehr von Olpe Richtung Attendorn und umgekehrt in die Olper Innenstadt weitgehend ungehindert fließen kann.

Umleitungen nötig

Nötig werden allerdings Umleitungen für Autofahrer, die auf den Freizeitbad-Parkplatz oder zur Realschule wollen. Lösung: Die untere Zufahrt nahe der Bigge, die derzeit nur für die Wohnmobile nutzbar ist, wird geöffnet. Zudem solle über die Biggebrücke angefahren werden können, während der Ferien möglicherweise über den Realschul-Parkplatz.

Welcher Tiefbauer den Zuschlag erhält, so Zeppenfeld auf Anfrage gestern, stehe noch nicht fest, das ergebe die Ausschreibung. Seitens der Stadt wird Hans Venc die Maßnahme im Auge haben. Aber auch die Tiefbaufirma, die den Auftrag erhält, soll mit kompetentem Personal vor Ort vertreten sein.

Bleibt die Frage, wie lange gebaut wird? Der Kreisverkehr und Westtangente sollen Ende 2015 oder Anfang 2016 fertig werden, danach erfolgt der endgültige Anschluss über den neuen Busbahnhof, der auch erst dann seinen letzten Schliff erhält.