Öffentlichkeitsarbeit: „Rausrufen, was raus soll!“

Attendorn..  „Rausrufen, was raus soll!“- unter diesem Motto stand ein Workshop des Dekanat Südsauerland im Pfarrheim von Sel. Adolph Kolping in Attendorn, in dem Grundzüge und Anregungen für eine verbesserte Öffentlichkeitsarbeit in Pfarrgemeinden, Pastoralverbünden und kirchlichen Institutionen erarbeitet wurden.

Dechant Andreas Neuser freute sich, zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter aus den Gemeinden des Dekanats, aber auch aus dem Raum Siegen, Witten und Herne am Samstag begrüßen zu dürfen. Mit dem Workshoptag bekamen die Teilnehmer Impulse, offensiv Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben und den Dialog einzugehen. Denn „Kirche“hat in den Gemeinden, Verbänden und Institutionen einige Angebote und Veranstaltungen zu bieten, auf die es lohnt, aufmerksam zu machen. Daher forderten die Referenten auch auf: Raus aus der Deckung, Gesicht zeigen und Standpunkte vertreten. Ägidius Engel, Pressesprecher des Erzbistums Paderborn, spiegelte mit einem kurzweiligen Impulsreferat die kirchliche Präsenz in der Öffentlichkeit wider. Im anschließenden Workshop ging der Leiter der Pressestelle auf die Chancen gerade nach dem im Oktober vergangenen Jahres verkündeten „Zukunftsbilds des Erzbistums Paderborn“ein.

Weitere Referenten des Tages waren: Claudia Auffenberg (Bonifatius-Druckerei, Paderborn) mit „Schreiben für Leser“, Carsten Sieg (Anwalt aus Olpe) mit „Alles, was Recht ist“ und Ronald Pfaff (Journalist) mit Tipps aus der Praxis zur Pressearbeit.