Niklas nervt durch die vielen „Einzelwürfe“

Foto: Landesbterieb Wald und Forst
Was wir bereits wissen
Kreis Olpe kommt glimpflich davon. Nur 10 000 Festmeter Holz fallen dem Orkan zum Opfer.

Kreis Olpe.. „Da stehe wir vor keinen unüberwindbaren Problemen“, sagt Jürgen Messerschmidt, stellvertretender Leiter des Regionalforstamtes Kurkölnisches Sauerland in Olpe.

Messerschmidt bezieht sich auf die Situation in den Wäldern des Kreises Olpe nach Orkan Niklas. Eine erste Bilanz der Förster vor Ort habe ergeben, dass keine 10 000 Festmeter dem Unwetter zum Opfer gefallen sind: „Das stellt uns bei der Aufarbeitung nicht vor Schwierigkeiten, und sie lassen sich auch zu einem vernünftigen Preis an die Säge bringen.“

Wie schnell die Sturmschäden im Wald beseitigt werden können, lässt sich aus Sicht des Forstamtes in Olpe kaum voraussagen: „Das hängt davon ab, wie der Waldbesitzer das regeln möchte. Will er es selber aufarbeiten oder durch einen Unternehmer aufarbeiten lassen?“

Verkompliziert werde die Schadensbewältigung lediglich durch die Tatsache, dass Niklas eine Vielzahl von „Einzelwürfen“ zur Folge hatte. Die vom Sturm gefällten Bäume liegen weit verstreut und nicht auf wenige Flächen konzentriert.

Waldtypische Gefahren

Eine Empfehlung, wann wieder bedenkenlos grünes Licht für das Betreten des Waldes gegeben werden könne, gab Messerschmidt nicht: „Es kann immer sein, dass sich in den Kronen Äste gelöst haben, die dann bei einem Windstoß hinunter fallen. Und von unten sieht man das oft gar nicht. Und wenn, was will man machen, wie soll man einen Ast aus der Krone holen? Da kann man dann nur den ganzen Baum fällen.“

Wer in den Wald gehe, müsse auf waldtypische Gefahren achten: „Am besten, man bleibt auf den Wegen, aber passieren kann immer etwas.“

Hätte schlimmer kommen können

Der Kreis Olpe ist also glimpflich davon gekommen, obwohl Niklas zu den stärksten Stürmen seit Kyrill gehörte. Es wurden Windgeschwindigkeiten von bis zu 192 Kilometer pro Stunde gemessen. Mindestens neun Menschen kostete er in Deutschland das Leben.