Neuer Treffpunkt für die Dorfjugend

Etwa 20 Jugendliche waren bei der Errichtung des Jugendtreffs in Helden immer zur Stelle und präsentierten jetzt stolz das Resultat: Den neuen Jugendtreff in Helden, der Samstag eröffnet wurde.
Etwa 20 Jugendliche waren bei der Errichtung des Jugendtreffs in Helden immer zur Stelle und präsentierten jetzt stolz das Resultat: Den neuen Jugendtreff in Helden, der Samstag eröffnet wurde.
Foto: WP

Helden..  „Das ist eine erfolgreiche Heldener Festwoche“, so Bürgermeister Christian Pospischil bei der Eröffnung des neuen Jugendtreffs in Helden am Samstag, „Zuerst war der Aufstieg des FSV Helden klar, dann bekamen wir die Zusage als Leader Region, wovon auch das Repetal profitiert und nun können wir den Jugendtreff in der Mitte des Ortes eröffnen.“

Bereits seit mehreren Jahren war es das gemeinsame Ziel der aufsuchenden Jugendarbeit des Jugendzentrums, des Kreises Olpe und der Stadt Attendorn, in Helden einen Jugendtreff einzurichten. In vielen Besuchen, Projekten und Sitzungen mit Heldener Kindern, Jugendlichen, Eltern und Vereinen wurde dieser Bedarf bestätigt und die Einrichtung eines Jugendtreffs ausdrücklich begrüßt.

„Schon 2001 haben die Jugendlichen bei einer Umfrage angegeben, dass sie sich einen Jugendtreff wünschen“, so Otto Haberkamp vom JuZ. „Wir von der aufsuchenden Jugendarbeit haben diesen Wunsch aufgegriffen und nach einem geeigneten Gebäude gesucht. Unterstützung fanden wir dabei bei dem engagierten Heldener Arbeitskreis „Unser Dorf“, der ebenfalls den Bedarf an einem Treffpunkt für Jugendliche erkannte und unterstützte. Die passende Immobilie haben wir jetzt mit diesem Haus gefunden.“

Doch es dauerte fast eine Generation, bis es jetzt endlich so weit war. Nach zahllosen Stunden Renovierungsarbeit, in denen viele Jugendliche ihr handwerkliches Können unter Beweis stellten, öffnet ab sofort der Jugendtreff Helden seine Türen im Haus neben der Kirche.

Für Jungen und Mädchen ab 9

Das Gebäude hat eine wechselvolle Geschichte: Gaststätte, Bäckerei, Büro, Pizzeria und jetzt Jugendtreff. Seit Oktober legten alle Hand an. „Wir haben das gern gemacht, denn so konnten wir unsere Ideen und Wünsche umsetzen“, erklärt Marvin Krampe, einer der 20 Jungen und Mädchen, die immer zur Stelle waren. Rund 100 Quadratmeter auf zwei Ebenen haben die Jugendlichen gestaltet und hergerichtet. „Geholfen haben dabei auch heimische Handwerker, die mehr als nur ihre Arbeit gemachte haben“, freut sich Ricardo Gomez vom JuZ. Hinzu kamen viele private Spenden, so dass jetzt ein Treffpunkt nach dem Wünschen der Kids entstanden ist. Kicker, Billard, Chillen, Fernsehen, Spielen, Kochen – hier ist vieles möglich und erwünscht. Willkommen sind Mädchen und Jungen ab neun Jahren. Der Treff ist donnerstags und freitags von 16 bis 19 Uhr geöffnet.