Neue Lok für Olper Kindergarten-Kids

Kassierer Rainer Brüser (m.) übergibt im Namen der Jungs von Hohen Stein, die von einigen Damen unterstützt werden 7007,77 Euro an Birgit Lahme (3.v.r.) und Ulrike Pernar (2.v.l.) vom Oberlin-Kindergarten.
Kassierer Rainer Brüser (m.) übergibt im Namen der Jungs von Hohen Stein, die von einigen Damen unterstützt werden 7007,77 Euro an Birgit Lahme (3.v.r.) und Ulrike Pernar (2.v.l.) vom Oberlin-Kindergarten.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mehr als 50000 Euro haben die „Jungs vom Hohen Stein“ innerhalb von acht Jahren gespendet. Jetzt übergaben sie 7007,77 Euro an den Olper Oberlin-Kindergarten.

Olpe..  Engagement, Ideenreichtum und der Einsatz für das Gemeinwohl machten sich mal wieder bezahlt. Am Mittwoch übergaben die „Jungs vom Hohen Stein“ eine Spende in Höhe von 7007,77 Euro an den Olper Oberlin-Kindergarten.

Einrichtungsleiterin Birgit Lahme und Erzieherin Ulrike Pernar staunten nicht schlecht. Als Wunsch hatte der Kindergarten die Anschaffung einer neuen Lok für den Spielplatz geäußert. Das alte hölzerne Modell hat seinen Dienst getan und die neue Lok soll aus Kunststoff sein. Anschaffungspreis: rund 1400 Euro. Dank der großzügigen Spende sind die finanziellen Mittel für einen Waggon (Kosten rund 1200 Euro) und einen Kohlentender (Kosten rund 850 Euro) ebenfalls vorhanden.

Die Summe ist der Erlös der Party, zu der die lockere Gemeinschaft am 28. März diesen Jahres ins Kolpinghaus eingeladen hatte. Unter dem Motto „Viva Las Vegas“ feierten wie in der Vergangenheit zahlreiche Gäste mit den Organisatoren eine gelungene Party für den guten Zweck. Ehrenamtliches Engagement ist dabei das Stichwort, das seit acht Jahren Bestand hat. Im Rahmen einer Brauereibesichtigung im Jahr 2007 entstand die Idee, im kleinen Rahmen eine Weihnachtsfeier für den guten Zweck zu organisieren.

Großzügige Sponsoren

Der Erfolg gab den Organisatoren Recht und der Erlös von seinerzeit 1500 Euro wurde zugunsten der „Villa Müller“ gespendet. Die Partys wurden größer, die Gäste zahlreicher und die Veranstaltungen zu einem feststehenden Termin im Kalender der Partyfans. Wechselnde Mottos, wie „Aprés Ski“, „Hüttengaudi“ und „Hollywood in Olpe“ lockten die Besucher in Scharen an. Darunter natürlich viele Stammgäste, denen auch ein Dank des Organisationskomitees gilt, ebenso den Sponsoren, die die „Jungs vom Hohen Stein“ jährlich aufs Neue mit Spenden für die Tombola unterstützen. „Es ist einfach toll, was wir an Preisen von den Firmen bekommen. Da ist kein Kugelschreiber dabei. In Olpe unterstützen uns fast alle“, strahlt Kassierer Rainer Brüser. Der Losverkauf ist wesentlicher Bestandteil des Erlöses. Mit dem Getränkeverkauf lässt sich nicht das „große Geld“ verdienen. Der Bierpreis liegt seit den Anfängen bei 1 Euro pro Getränk. Schon bevor die Party startet, legen sich die Mitglieder, zu denen mittlerweile auch einige Damen gehören, mächtig ins Zeug. Ab November wird das Motto festgelegt und Deko besorgt, werden Ideen umgesetzt. Und wenn es dann so weit ist, wird der Saal geschmückt.

SPD-Ehrenamtspreis

Insgesamt wurden in den vergangenen acht Jahren über 50 000 Euro gespendet. In diesem Jahr lag die Summe erstmals im 7000er-Bereich. Die Sieben hat eine besondere Bedeutung, denn die „Jungs vom hohen Stein“ gehen aus der siebten Korporalschaft des St.-Sebastianus-Schützenvereins hervor. Im letzten Jahr wurde die Gruppe mit dem SPD-Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Laudator Wolfgang Wigger hob seinerzeit hervor, dass Gutes zu tun im Vordergrund der Vereinsidee stehe. Zweck des Vereins sei die Beschaffung von Mitteln für gemeinnützige Einrichtungen, zur Förderung deren gemeinnütziger und wohltätiger Zwecke, insbesondere der freien Wohlfahrtspflege, sowie der Förderung der Kinder- und Jugendpflege.