Netzwerk Integration gegründet

Das Finnentroper Netzwerk Integration ist gegründet und nimmt seine Arbeit auf.
Das Finnentroper Netzwerk Integration ist gegründet und nimmt seine Arbeit auf.
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Über 30 Vertreter kirchlicher und caritativer Organisationen, der Kindertageseinrichtungen und Schulen haben das „Finnentroper Netzwerk Integration“ gegründet .

Finnentrop..  Das Finnentroper Netzwerk Integration ist gegründet und nimmt seine Arbeit auf. Ende Februar 2015 hat die Gemeinde Finnentrop 154 Flüchtlinge, 40 Prozent mehr als noch vor vier Monaten, an 18 Standorten untergebracht, davon 94 Personen in eigenen Gebäuden und 60 Personen in angemieteten Wohnungen. Etwa die Hälfte stammt aus Syrien, Serbien, Mazedonien, dem Kosovo, dem Iran und Irak, die andere Hälfte aus einer Vielzahl anderer Länder.

Integration unterstützen

Um die Integration der hier lebenden Flüchtlinge und Asylbewerber zu unterstützen, haben jetzt über 30 haupt- und ehrenamtliche Vertreter kirchlicher und caritativer Organisationen, der Kindertageseinrichtungen und Schulen in der Gemeinde Finnentrop das „Finnentroper Netzwerk Integration“ gegründet und werden in vier Arbeitsgruppen weitere Maßnahmen zur Integration koordinieren und umsetzen.

Bereits heute ist Yvonne Kolarec von der hauptamtlichen Caritas-Migrationsberatung, die regelmäßig Sprechstunden im Rathaus Finnentrop anbietet, eine wichtige Anlaufstelle. Zudem bietet – wie Christina Wurm berichtete - das kommunale Integrationszentrum Kreis Olpe in den Bereichen Sprachbildung und –förderung, Freizeit und Kultur, Schule und Migration ergänzende Hilfen an.

Mit organisatorischer Unterstützung der Gemeinde Finnentrop kommen die Teilnehmer des Netzwerkes an folgenden Terminen zu Arbeitsgruppen im Rathaus zusammenkommen: 18. März, 17 Uhr, AG Sprachförderung (Sprachkurse, Dolmetschertätigkeiten, Willkommenspaket); 19. März, 19 Uhr, AG Freizeitangebote (Sport, Musik), 25. März, 17 Uhr, AG Schulische Begleitung (Internationale Klasse, Hausaufgabenbetreuung), 30. März, 17.30 Uhr, AG Patenschaften (Wohnen, Beratung, Integration).

Jede Hilfe willkommen

Zur Mitarbeit in den Arbeitsgruppen sind alle eingeladen, die bei der Integration der Flüchtlinge und Asylbewerber mithelfen wollen. Angesprochen fühlen sollten sich auch diejenigen Bürgerinnen und Bürger, die vielleicht nur für einen gewissen Zeitraum oder in beschränkten Tätigkeitsfeldern ihren Beitrag leisten wollen.