Naturlehrpfad und Blockheizkraftwerk

Wenden..  Die Gewinner stehen nun fest: Die Kinder-Uni in Hünsborn und die Familie Wirtz aus Möllmicke erhalten den RWE-Klimaschutzpreis des Jahres 2014 der Gemeinde Wenden.

Die Elterninitiative Kinder-Uni, Unter’m Regenbogen, hat zwischen 2011 und 2013 einen Natur- und Kulturlehrpfad im Wald angelegt. Seitdem werden immer wieder Teilbereiche hinzugefügt, verändert oder ausgetauscht.

Hintergrund zu dem Projekt ist der Wunsch, die Kinder wieder zurück zur Natur zu führen und mit ihnen die unendliche Vielfalt zu erkunden.

Wissenskästen und Holzhängematte

Es wird praktisch ein Weg aufgezeigt raus aus der virtuellen Welt von Handy und Internet hinein in die Natur. Zahlreiche Helfer und Sponsoren halfen dabei, Wissenskästen, Schautafeln, Brücke, Steinkreis, Holzhängematte, Nistkästen, Bilderrahmen aus Stöcken sowie Kräuterspirale zu bauen und aufzustellen.

„Ziel ist, die Liebe zur Natur zu wecken, um sich für deren Erhalt in anderen Lebenssituationen einzusetzen“, so die Elterninitiative Kinder-Uni, Unter’m Regenbogen.

Das Preisgeld von 500 Euro soll dem Naturlehrpfad direkt zufließen und dringende Investitionen ermöglichen. Die Initiatoren erhoffen sich einen immer größer werdenden Bekanntheitsgrad des Lehrpfades, damit er von möglichst vielen Menschen genutzt wird.

Die Eheleute Raimund und Julia Wirtz investierten im Jahr 2012 in ein Blockheizkraftwerk mit Nahwärmenetz für ihr Mehrfamilienhaus und darüber hinaus für einige umliegenden Wohnhäuser in Möllmicke.

Deutlich höhere Effizienz

Dieses Heizkraftwerk erzeugt Strom und Wärme gleichzeitig und erreicht dadurch eine deutlich höhere Effizienz als eine klassische Heizung, wodurch die CO2-Emission reduziert wird. Die Auszeichnung mit dem RWE-Klimaschutzpreis soll auf das Projekt aufmerksam machen und so Nachahmer finden.

„Das ist eine gute Mischung. Es ist hervorragend, was da in Hünsborn mit dem Natur- und Kulturlehrpfad geleistet wird. Auch das Projekt der Familie Wirtz passt gut da rein“, meinte Elmar Holterhof (Grüne) im Umweltausschuss zu den beiden Gewinnern des Klimaschutzpreises 2014. „Jetzt haben wir noch ein gut gefülltes Konto für den Umweltpreis“, so Dorothea Biermann (CDU).

Dies bestätigte Klimaschutzmanagerin Verena Nijssen: „Es sind noch 1900 Euro da, weil es letztes Jahr nicht geklappt hat mit der Vergabe.“ Deshalb sollen jetzt bis zum nächsten Umweltausschuss Ideen gesammelt werden, wer als Preisträger in Frage kommt.

Verleihung Ende April

Die Verleihung des Wendener Klimaschutzpreises soll Ende April erfolgen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird auch der Preisträger des RWE-Klimaschutzpreises 2013, die Obstbaumwiese an der Konrad-Adenauer-Schule, geehrt. Dies war bislang noch nicht gescehen.