Musical-Revue mit Kristin Hecken

Heid..  Nobelkarossen fahren vor, die Stars schreiten in feinster Garderobe unter dem Blitzlichtgewitter zahlreicher Fotografen über einen langen roten Teppich, es sind Filmfestspiele. Ganz so pompös wird es beim Konzert des Musikvereins Heid am 5. November um 19.30 Uhr in der Aula der Konrad-Adenauer-Schule in Wenden nicht zugehen. Dennoch: „Für unser Konzertprogramm haben wir uns aus dem breiten Spektrum von Film und Musical bedient und dazu mit den 1. Wendener Film-/Musicalfestspielen auch ein passendes Motto gefunden“, beschreibt Dirigent Martin Golle die Hintergründe zur Programmgestaltung in diesem Jahr.

Große Namen der Filmmusik

Große Namen der Filmmusik wie Bernd Doldinger oder John Williams, dazu Soundtracks zu „Out of Africa“, „Superman“ und „Game of Thrones“ sollen die Konzertbesucher in Festspielstimmung versetzen. Was passt da besser, als mit der Eröffnungsfanfare zum Filmepos „Ben Hur“ den Abend imposant zu beginnen. Das Orchester, das in den kommenden Wochen am Feinschliff arbeitet, wird sein ganzes Leistungsvermögen abrufen um die populären und zugleich anspruchsvollen Titel darzubieten.

Spätestens seit Ende des vorherigen Jahrhunderts erleben Musicals eine ungeahnte Popularität. Allein in Deutschland wurden seit dem zahlreiche Spielstätten speziell hierfür errichtet, das Publikum kam in Strömen.

Für die Verantwortlichen des Musikvereins Heid lag es nah, mottogerecht eine Musical-Revue aus den erfolgreichsten Produktionen mit ins Programm zu nehmen. Erst recht, wenn man mit Kristin Hecken eine Sängerin in den eigenen Reihen hat, der Musicaltitel quasi auf den Leib geschrieben sind.

„Es ist immer etwas ganz Besonderes beim Singen vom eigenen Musikverein begleitet zu werden! Da ich unter anderem das Genre Musical sehr schätze, freue ich mich in diesem Jahr auf eine Revue, die viele tolle Musical-Klassiker in sich vereint.“, ist die Solistin voller Vorfreude auf den großen Abend vor heimischen Publikum. Professionelle Musical-Erfahrung sammelte die Studentin für Theaterwissenschaften bereits in Mainz bei der Musical Inc.. Hier begeisterte sie gemeinsam mit dem dortigen Ensemble 4000 Zuschauer in zwölf Vorstellungen.

Auch Blasmusik kommt nicht zu kurz

Bleibt nicht viel Raum für die traditionelle Blasmusik. Doch wer die Konzerte des Musikvereins Heid in den vergangenen Jahren verfolgt hat, darf sicher sein, dass auch dieser Musikstil nicht zu kurz kommen wird.

„Natürlich wird unser Kreativteam dem Motto entsprechend für die geeigneten Effekte sorgen und somit den Unterhaltungswert für unser Publikum zusätzlich zu erhöhen“, so Vorsitzender Christoph Schollemann zu den ergänzenden Konzertvorbereitungen.