Mit Durchschnittsalter von 38 Jahren im grünen Bereich

Lenhausen..  Zu ihrer Jahresdienstbesprechung trafen sich die Lenhauser Blauröcke im örtlichen Feuerwehrgerätehaus. Der Einladung von Löschgruppenführer Martin Grüneböhmer waren 31 Kameraden gefolgt. Die Ehrenabteilung hatte sich mit 11 Kameraden eingefunden. Außerdem begrüßen konnte Martin Grüneböhmer die Kommunalpolitiker des Ortes Simone Schulte (CDU) und Günther Linn (UWG) sowie den Leiter der Gemeindewehr Achim Stracke.

25 Einsätze im Jahr 2014

35 aktive Kameraden mit einem Durchschnittsalter von 38 Jahren zählt die Lenhauser Löschgruppe zurzeit. 2 Mädchen und 8 Jungen sind in der Jugendfeuerwehr aktiv. Die Ehrenabteilung umfasst 18 Kameraden. Martin Grüneböhmer informierte nicht nur über aktuelle Zahlen zum Personalstand der Brandschützer. Er gab auch umfassende Informationen zu den insgesamt 25 Einsätzen, die die Löschgruppe in 2014 abzuwickeln hatte. Für Einsätze, Übungsdienste, technische und sonstige Dienste sind 3.760 Stunden zum Wohl der Lenhauser und Frielentroper Einwohner geleistet worden.

Ein besonderes Fest steht für den 5.und 6. September im Veranstaltungskalender der Lenhauser Wehr - das 50. Reibekuchenbacken. Am 9 September 1966 erstmalig ausgerichtet, ist das Fest inzwischen zur Tradition in Lenhausen geworden. Schon jetzt lädt die Löschgruppe alle Freunde und Gönner herzlich ein, das Jubiläum gemeinsam mit den Kameraden zu feiern.

Eingeladen hatte die Löschgruppe auch zur Agatha-Feier, die im Anschluss an die Jahresdienstbesprechung in der Fahrzeughalle des Gerätehauses stattfand. Vertreter der örtlichen Vereine, das Schützenkönigspaar Elisabeth und Andreas Spreemann sowie weitere passive Mitglieder hatten den Weg in die Unterkunft der Löschgruppe in der Fretterbachstraße gefunden, um gemeinsam zu feiern.

Die Agatha-Feier bot dann auch den passenden Rahmen für zwei Beförderungen. Gemeindebrandinspektor Achim Stracke ließ es sich nicht nehmen, den Akt zu vollziehen und die Beförderungsurkunden zu verlesen. Philipp von Plettenberg ist nun Feuerwehrmann. Jürgen Rohrmann, der erst 2014 in die Löschgruppe eintrat, durch seine Mitgliedschaft in der Betriebsfeuerwehr Mubea in Attendorn aber bereits Feuerwehrwissen mitbrachte, trägt ab sofort den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann. Auf ihre Beförderung zum Unterbrandmeister dürfen sich Ingolf Egelmeier und Tobias Pieper freuen, die zuvor den Truppführer-Lehrgang auf Kreisebene erfolgreich besucht hatten.

Andreas Sieler Zugführer

Die Übergabe der Urkunden ist für die Jahresdienstbesprechung der Gemeindewehr vorgesehen, konnte Martin Grüneböhmer berichten. Hier soll auch der Lenhauser Kamerad Andreas Sieler zum Zugführer des Zuges II bestellt werden.

Mit der Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft von Alfons Schulte, der aber leider nicht anwesend sein konnte, endete der Abend.