Mit dem SGV unterwegs in der Natur

Unterwegs auf heimischen Wanderwegen zwischen Wiesen, Wäldern, Berg und Tal soll unsere Serie zum Wandern anregen.
Unterwegs auf heimischen Wanderwegen zwischen Wiesen, Wäldern, Berg und Tal soll unsere Serie zum Wandern anregen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Wandern ist „in“. Mit dem SGV kann man nicht nur die Schönheiten der heimischen Natur erleben.

Kreis Olpe..  „Sie haben eine herrliche Landschaft und fantastische Wege hier!“, lobte ein Kölner die Wegezeichner vom SGV Drolshagen, deren Tätigkeit er bei einer Wanderung auf dem A9 verfolgte. Toll fand er auch, dass man hier nicht auf „Wanderautobahnen“ - wie man mittlerweile die vielen „Steige“ nennt - geht, sondern auf „Traumpfaden“ wandelt.

Die Wanderer lieben naturnahe Pfade und nutzerfreundliche Wegemarkierungen. Wie der Kölner verlassen sich 90 Prozent der Wanderer auf die Markierung der Wege. Doch wer zeichnet die Wege, wer sucht den Streckenverlauf aus? Es ist im heimischen Bereich der SGV - der Sauerländische Gebirgsverein - der diese Aufgabe vom Land NRW übertragen bekommen hat. Wenige Wanderer machen sich dabei Gedanken, wer diese Wege anlegt und pflegt, die Hürden für die Genehmigung überwindet etc.

Überhaupt haben viele ein völlig falsches Bild vom SGV. „Es geht uns nicht darum, Strecke zu machen“, sagt Reinhard Heer vom SGV Drolshagen. „Etwa drei Kilometer in der Stunde kann man schaffen. ohne zu rennen“, sagt er. Denn schließlich geht es den SGVerinnen und SGVern nicht darum, möglichst schnell möglichst weit zu kommen. Vielmehr legen sie großen Wert darauf, Mitgliedern und den nichtorganisierten Wanderern interessante Strecken zu bieten, auf denen möglichst viele Schönheiten der Natur, aber auch geschichtliche und kulturelle Gegebenheiten genossen werden können.

Wichtiger Standortfaktor

So haben auch die SGV-Abteilungen der Region Südsauerland Interessenten viel zu bieten. Das Wandern ist zwar das „Kerngeschäft“ des SGV, das Spektrum ihrer Aktivitäten ist jedoch wesentlich größer. Dazu gehören abwechslungsreiche Wanderungen im heimischen und überregionalen Raum ebensow wie „Speedhiking“ für sportliche Geher, Nordic Walking, Genusswanderungen für Senioren, Mountain Biking, Städtetouren (eintägig oder auch mehrtägig im In- und Ausland), Studienfahrten im europäischen Raum, geschichtliche Wanderungen, Ausarbeitung, Zeichnung und Überwachung von Wanderwegen, aber auch Naturschutz, Heimatpflege, Geselligkeit und Kontaktpflege.

Man unternimmt in der SGV-Gemeinschaft also vieles, was dem Einzelnen entgehen würde. Bewegung in freier Natur, Reisen und Fortbildung machen in der Gruppe eben mehr Spaß. Wichtig ist auch der Kontakt der Generationen untereinander.

Die 19 SGV - Abteilungen des Kreises Olpe sind zusammengefasst im Sauerländischen Gebirgsverein, Region Südsauerland, dem Kreis Olpe. Ihr regionaler Vorstand vertritt die Interessen und Aufgaben der verschiedenen Abteilungen gegenüber dem Hauptverein in Arnsberg, pflegt die Zusammenarbeit mit dem Naturpark, der Kreisverwaltung und den Kommunen, touristischen Unternehmen usw. Gerade bei der Erstellung und Pflege der vielen Wanderwege fiel und fällt ihm eine zentrale und wichtige Aufgabe zu. So hat z. B. Günter Brasse in seiner Funktion als ehemaliges Mitglied des Regionalvorstandes das digitale Kartenmaterial für unsere Heimat erarbeitet. 13 Abteilungen unterhalten Wanderheime und –hütten und sind regelmäßig an zumeist Sonn- und Feiertagen geöffnet. Mit diesen uneigennützigen Aufgaben leistet die SGV-Region einen wichtigen Beitrag, um der wachsenden Bedeutung des Tourismus gerecht zu werden und einen wichtigen Standortfaktor für die heimische Wirtschaft zu stärken. Eine langwierige und professionelle Arbeit, musste doch das Streckennetz im Kreis Olpe zunächst überarbeitet und den aktuellen Ansprüchen angepasst werden, bevor es kartografiert und markiert wurde.

Dafür werden mittlerweile die Zeichen nicht mehr angemalt, sondern umweltschonend als vorgefertigte Schilder geklebt. Allein für die Vorarbeiten wie die Suche der Markierungspunkte, säubern und freischneiden der Klebestellen inklusive des Anbringens der Wegezeichen benötigten die Wegezeichner viele Stunden. Dieser zeitraubende Arbeitseinsatz kann nicht mehr nur ehrenamtlich erbracht werden. Bedauerlich ist daher, dass immer wieder Vandalen sich an den Schildern zu schaffen machen und sie zerstören.

Der SGV freut sich natürlich auch über neue Mitglieder, beleben sie doch mit ihren Ideen die Abteilungen. Der Jahresbeitrag fällt moderat aus und liegt unter 26 Euro für das Vollmitglied. Wenig Geld für viel Leistung! Die örtlichen SGV-Abteilungen laden alle zum Mitmachen herzlich ein. Jeder kann auch mal als Gast an Veranstaltungen teilnehmen.