Mit 100 km/h durch Ortschaft gefahren

Würdinghausen..  Nach mehreren Hinweisen aus der Bevölkerung führte der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Olpe in der vergangenen Woche zur Mittagszeit eine Geschwindigkeitsmessung in Würdinghausen durch.

Innerhalb dieser zwei Stunden Messzeit fuhren ca. 400 Fahrzeuge am Messfahrzeug vorbei. 28 Fahrzeugführer waren zu schnell, wobei sich drei von ihnen mit über 70 km/h in den Bereich einer Ordnungswidrigkeitenanzeige und damit in die „Punkteränge“ in Flensburg fuhren.

Den traurigen Rekord stellte an diesem Tag ein 24-jähriger Kirchhundemer auf. Die Polizeibeamten staunten nicht schlecht, als das Messgerät eine Geschwindigkeit von 107 km/h anzeigte. Und das zu einer Zeit, in der viele Kindergarten- oder Schulkinder zu Fuß unterwegs sind. Nach Abzug des gesetzlich vorgeschriebenen Toleranzwerts war er mit einer Überschreitung von 53 Stundenkilometern immer noch mehr als doppelt so schnell als erlaubt. Ihn erwarten nun zwei Monate Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg sowie eine Geldbuße in Höhe von 280 Euro.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE