Messe bietet Schülern Chance zur Orientierung

Die Vertreter der Veranstaltergemeinschaft der Olper Berufsmesse hoffen auf zahlreiche und vor allem interessierte Besucher, Schüler wie Eltern.
Die Vertreter der Veranstaltergemeinschaft der Olper Berufsmesse hoffen auf zahlreiche und vor allem interessierte Besucher, Schüler wie Eltern.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die 15. Olper Berufsmesse findet am 19. und 20. Mai mit 56 Ausstellern in der Stadthalle statt.

Kreis Olpe.  . Unter dem Motto „Hier findest du deinen Beruf!“ steht die mittlerweile 15. Auflage der Berufsmesse Olpe, die am Dienstag, 19., und Mittwoch, 20. Mai, in sowie in einem Zelt neben der Stadthalle der Kreisstadt durchgeführt wird.

Die Vertreter der Veranstaltergemeinschaft, bestehend aus IHK, Kreishandwerkerschaft, Agentur für Arbeit, Arbeitgeberverband, IG Metall und Wirtschaftsjunioren freuen sich, mit 56 Ausstellern einen neuen Rekord vermelden zu können. Sie hoffen, so Jürgen Dax von der IHK in Olpe, auf zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 bis 12 „von der Förderschule bis zum Gymnasium“.

Eltern sollten Kinder begleiten

Sie können sich an den beiden Messetagen über die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten, die die Region mit ihren rund 90 Ausbildungsberufen in der Industrie, aber auch im Handwerk, im Dienstleistungsbereich und im öffentlichen Dienst bietet, informieren.

Auch die Eltern sind als „Ratgeber, Motivator und manchmal auch als Antreiber“, so Jürgen Dax, gern gesehene Gäste auf der Ausbildungsmesse, bei der die Veranstalter laut Klaus Gräbener, IHK-Hauptgeschäftsführer, „nicht auf die Quantität, sondern auf die Qualität der Gespräche setzen“. Um den jugendlichen Besuchern die Kontaktaufnahme zu erleichtern, bringen die teilnehmenden Firmen neben ihren Ausbildern auch Auszubildende als Gesprächspartner mit.

Gespräche sind auch deshalb wichtig, erläutert Simone Stuhrmann von der Agentur für Arbeit, die auf der Berufsmesse den Part des „Navigators durch den Dschungel der Informationen“ übernimmt, weil sie viel mehr über die jungen Menschen offenbaren, als Schulnoten es können. Angesichts eines Rückgangs der Schulabgängerzahlen im Kreis Olpe um 17 Prozent in den nächsten fünf Jahren bei einer gleichbleibend hohen Nachfrage nach Auszubildenden und einem anhaltenden Trend zum Studium müssen auch Jugendliche die Möglichkeit zu einer qualifizierten Ausbildung erhalten, die, so Stuhrmann, „auf den ersten Blick nicht so gute Chancen haben“.

Um sie zu unterstützen, bietet die Agentur für Arbeit ab Herbst eine sogenannte „assisstierende Ausbildung“ an, bei der eine umfassende Betreuung und ein Coaching angeboten werden.

Karriere auch mit Lehre möglich

Auf der anderen Seite müsse man angesichts der fortschreitenden Akademisierung der Gesellschaftdeutlich machen, so Klaus Gräbener, dass „der normale Mensch nicht erst beim Master anfängt und es auch ein Leben ohne Bachelor gibt“ und dass auch eine „Karriere mit Lehre“ möglich ist.

In einem eigenen Workshop-Zelt werden Berufspraktiker von den Metallberufen bis hin zum Gastgewerbe anschaulich ihre Berufsfelder darstellen. Neu ist ein Workshop zum Thema Teamarbeit. Das Infomobil Metall ermöglicht es laut André Arenz, Bevollmächtigter der IG-Metall, die Vielfalt der Berufe „im Schnelldurchgang“ kennenzulernen. Wer will, kann kostenlos Bewerbungsfotos anfertigen lassen.

Weiter Informationen zur Berufsmesse findet man im Netz unter www.berufsmesse-olpe.de