Mehr Geld für die Arbeit mit Flüchtlingen

Olpe..  Die Stadt Olpe wird den Zuschuss für die Caritas mit Blick auf die Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerber verdoppeln. Für 2015 sollen laut Beschluss des Sport-, Schul- und Sozialausschusses 14 100 Euro fließen. Grund: Durch die stark zunehmende Zahl von Flüchtlingen und der damit verbundenen Errichtung der Wohncontainer In der Trift sei mehr betreuendes Personal nötig, waren sich die Politiker einig. Bislang hatte die Caritas pro Jahr einen Personal- und Sachkostenzuschuss für die Migration von 7700 Euro seitens der Stadt Olpe erhalten. Ab dem 1. März kommen jetzt in diesem Jahr noch einmal 6400 Euro hinzu.

Mit dem zusätzlichen Geld soll die Migrationsberatungsstelle (Martina Zillinger) von 3,9 Wochenstunden deutlich ausgeweitet werden. Darunter fallen auch die bisher 14-tägig angebotenen Beratungsstunden.

Martina Zillinger und Dorothea Clemens hatten ihre Tätigkeit vor der Abstimmung detailliert vorgestellt und die Notwendigkeit der vermehrten Beratung begründet. Vor allem aus Syrien und Afrika gebe es vermehrt Flüchtlinge, kaum jemand spreche englisch oder deutsch.