Meggener SGV erobert Mallorca

Sieben Tage bei Sonne und Regen unterwegs: 27 SGV-Mitglieder auf Mallorca.
Sieben Tage bei Sonne und Regen unterwegs: 27 SGV-Mitglieder auf Mallorca.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Sieben ebenso abswechslungsreiche wie abenteuerliche Tage auf Mallorca erlebten 27 Mitglieder der Meggener SGV-Abteilung bei ihrer Tour.

Meggen..  Von der Pieke auf war alles einzeln zusammengefügt und ehrenamtlich organisiert: Transferbus von Meggen zum Flughafen, die Flüge selbst, das Quartier in Santa Ponca, die Charterbusse zu und von den Wanderzielen vor Ort und die Besichtigungen mit Touristenguides. So ward die Wanderreisepreislich moderat durchaus erschwinglich. Allein die gute Laune hatten die Reisenden aus dem Sauerland selbst in ihre Koffer mit einzupacken.

Mit dem Reisesegen ging es ab Meggen auf große Tour. Sieben Tage wurde bei Sonne und Regen, ohne Verdruss auf Mallorca durch die Tramuntana gewandert und geklettert. Ein guter Schluck Wein war stets für alle mit im großen Rucksack.

In La Palma unternahm die gesellige Gruppe eine Stadtführung inklusive eines ausgiebigen Besuchs der Kathedrale.

Auf dem Inselprogramm stand auch die Besichtigung eines Landgutes, wo der Wein gegen Durst nach Belieben aus Fässern unmittelbar abgezapft werden konnte.

Überraschung waren auch das improvisierte Picknick mit mallorquinischen Spezialitäten in einem Holzstadel, aber eingedeckt wie beim Jagdadel.

Blaues Meer

Noch mehr Staunen gab am Ende einer anderen Wanderung am brandenden blauen Meer, der mitgeschleppte frische Apfelkuchen und dazu frisch gekochter Kaffee vom Campingkocher.

Den Abschluss der Wanderreise bildete nach einer Wanderung um Genova die Einkehr mit köstlicher mallorquinischer Armensuppe zu Schinken, Käse und Wein aus tönernen Karaffen. Die Rückkehr nach Santa Ponca mit öffentlichen Bussen war danach ein wenig chaotisch und vereint, im Rhythmus von Sambaschritten zogen 27 SGVer unter Applaus ins Hotel ein.

Und schon wurden Fragen gestellt: Wo geht es denn nächstes Jahr hin?