Matthias Hargarten und Tina Gördes regieren

Klönigspaar mit Offizieren und Hofstatt am Schützenfest-Montag in Grevenbrück.
Klönigspaar mit Offizieren und Hofstatt am Schützenfest-Montag in Grevenbrück.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Überaus spannend entwickelte sich gestern Morgen das Gefecht an der Grevenbrücker Vogelstange. Schließlich triumphierte Matthias Hargarten.

Grevenbrück..  Matthias Hargarten, oder Matthias Deutenberg? Das entscheidende Duell um die Königswürde des St. Blasius-Schützenvereins Grevenbrück entschied Erstgenannter am gestrigen Montag, an der Vogelstange für sich. Der 24-Jährige setzte sich im 150-jährigen Jubiläumsjahr die Krone auf. Dabei hatte der Meister für Kälte- und Klimatechnik seine Regentschaft keineswegs geplant. „Es war eine spontane Entscheidung“, schmunzelte die neue Majestät und fügte hinzu: „Ich habe mir überlegt, einfach mal mitzuschießen“. 64 Mal knallten die Büchsen, bis der Fan des FC Schalke die Arme in die Höhe riss und sich riesig freute. Matthias Hargarten ist die erste Majestät des Königsclubs „Mälos Söhne“ und gehört zur Korporalschaft „Foerde“.

Königin Tina

An seiner Seite regiert seine Freundin Tina Gördes. Vater Thomas Hargarten, der seit einigen Jahren treue Dienste als Offizier im Schützenverein leistet, freute sich riesig über den Erfolg seines Sprößlings. Und auch Onkel Erich Hargarten, der gemeinsam mit seiner Frau Marita im Jahr 1995 als Königspaar gefeiert wurde, zollte seinen Neffen Respekt: „So ein spannendes Schießen habe ich noch nicht gesehen.

Letzte Chance

Den Apfel und das Zepter schoss Matthias Cordes und die Krone Hermann Niedergriese. Dann ging es zur Sache. Die beiden Flügel, die für gewöhnlich zu den Preisen gehören, hatten schnell ihre Bedeutung verloren und fielen, mitsamt dem hölzernen Aar erst mit dem finalen Schuss der neuen Majestät. Zuvor nutzte Peter Friebel seine letzte Chance, die Jungschützenkönigswürde zu tragen. Der 23-Jährige legte zum dritten Mal auf das hölzerne Wappentier an und jubelte, nach dem er mit dem 71. Schuss alles klar gemacht hatte. Der Architekturstudent erkor sich seine langjährige „gute Freundin“ Britta Seidenstücker zur Mitregentin. Zu seinen Hobbys zählt Peter Friebel den Karneval, das Singen und den Fußball als Torwart bei RW Lennestadt. Zügig marschierten die Schützen und Gäste von der Vogelstange ab, um ihre neuen Regenten beim Frühschoppen mächtig hochleben zu lassen. Und da ging die Post ab. Auf Stühlen und Tischen stehend feierte das „Schützenvolk“ zu den Klängen des Musikvereins Grevenbrück die neuen Majestäten, die mit strahlenden Gesichtern den Taktstock schwangen und bei der „Schützenliesel“ und der „Vogelwiese“ zu Höchstform aufliefen.