Martin Tillmann ist jetzt neuer Bundesoberst

Der neue Bundesoberst  Martin Tillmann (links) mit Bilsteins Vorsitzenden Peter Allebrodt.
Der neue Bundesoberst Martin Tillmann (links) mit Bilsteins Vorsitzenden Peter Allebrodt.
Foto: WP

Kreis Olpe/Menden..  Allzu emotionsgeladene Gefühlsausbrüche sind Martin Tillmann fremd, aber nach seiner Wahl zum neuen Bundesoberst des Sauerländer Schützenbundes am Samstag waren ihm Erleichterung und Freude doch anzusehen. „Die natürliche Anspannung war schon da, aber es konnte ja nicht besser laufen“, so Tillmann nach der Wahl. In der Tat, einstimmig wählten die Delegierten von 146 anwesenden Mitgliedsvereinen den 52-jährigen Rechtsanwalt aus Bilstein zum neuen „Chef“ von rund 147000 Schützen, die der Sauerländer Schützenbund vertritt.

Aus dem Kreisschützenbund Olpe waren am Samstag Delegierte von 39 Vereinen nach Menden-Halingen gereist, um bei dieser „historischen Wahl“ dabei zu sein. Nach Gottfried Beule aus Grevenbrück, dem ersten Bundesoberst überhaupt (1929 bis 1936), ist Martin Tillmann der zweite Schütze aus dem Kreis, der es bis an die Spitze des Sauerländer Schützenbundes geschafft hat. „Es ist schön, dass so viele Vereine und Freunde aus dem Kreis Olpe da waren“, so Tillmann gestern. Für die Vereine aus dem gesamten Kreisgebiet, von Attendorn bis ins Wendsche und von Olpe bis Oberhundem oder Oberelspe war es eine Herzangelegenheit, dem neuen Bundesoberst vor Ort zu gratulieren. Natürlich auch für Tillmanns Heimatverein, den Schützenverein Bilstein, der zusammen mit den Nachbarvereinen aus dem Veischedetal einen Sonderbus nach Menden-Halingen gechartert hatte. „Wir sind Bundesoberst“, kommentierte Bilsteins Vorsitzender Peter Allebrodt die Wahl.

„Wir sind Bundesoberst“

Denn Tillmanns Schützenkarriere startete in seinem Heimatort. „Als der Student Martin Tillmann 1982 in den Schützenverein Bilstein eintrat ahnte keiner, welcher „Rohdiamant“ die Beitrittserklärung unterschrieben hatte“, schreibt Allebrodt auch in der neuen Vereinschronik zum 125-jährigen Jubiläum, das die Bilsteiner am ersten Juliwochenende feiern. Von 2001 bis 2009 bekleidetet Tillmann das Amt des Geschäftsführers im Bilsteiner Schützenverein und sammelte wertvolle Erfahrungen an der „Basis“ des Schützenwesens, die ihm in seiner zunächst dreijährigen Amtszeit als Bundesoberst sicherlich auch zugute kommen werden.

Bis 1 Uhr in der Nacht feierte Tillmann am Samstag mit Freunden die Wahl und den harmonischen Verlauf der Bundesversammlung. Seinen ersten Einsatz im neuen Amt hat Tillmann am 2. Mai beim 350-jährigen Vereinsjubiläum in Hirschberg im Kreis Soest, bevor am 9. Mai die traditionelle Schützenwallfahrt nach Werl stattfindet.