Marktläufer gern gesehen

Marktläufer früher und heute: Dieter Auert ließ es sich nicht nehmen, die Einkaufshelfer von heute Anna Kim Wockel, Caroline Nowak und Rojda Takmaz (von links) auf dem Marktplatz zu begrüßen
Marktläufer früher und heute: Dieter Auert ließ es sich nicht nehmen, die Einkaufshelfer von heute Anna Kim Wockel, Caroline Nowak und Rojda Takmaz (von links) auf dem Marktplatz zu begrüßen
Foto: Sander-Graetz
Was wir bereits wissen
Neue Idee, um Markt attraktiver zu machen.

Attendorn. . Samstagmorgen: Der Wochenmarkt öffnet seine Stände. Viele Kunden kommen, doch oft ist es für sie schwer, die vollen Tüten und Taschen zum Auto zu tragen. Da kommen die Einkaufshelfer zum Einsatz. Mit zwei Bollerwagen oder mit reiner Muskelkraft bringen sie die Einkäufe des Wochenmarktes zu den Autos der Kunden auf den umliegenden Parkplätzen - und das für diese kostenlos.

Es ist ein Versuch mit der Aussicht, eine Erfolgsgeschichte zu werden. Am Samstag waren die Einkaufshelfer und Marktläufer zum ersten Mal im Einsatz - und sie waren gefragt.

„Der Attendorner Wochenmarkt ist nicht nur ein wichtiger Einkaufsfaktor in Attendorn, sondern besonders an Samstagen auch ein beliebter Treffpunkt inmitten der Stadt“, erklärt Ronja Wockel von der Stadt Attendorn die Idee, die hinter der Initiative steht. „Damit dies auch in Zukunft so bleibt, setzt sich die Stadt gemeinsam mit den Wochenmarkthändlern für eine attraktivere Gestaltung des Marktes ein. Dazu gehören ab jetzt auch die Marktläufer.“

Aufruf an die Medien

Die Stadt startete seinerzeit einen Aufruf und suchte Interessierte, die sich als Helfer etwas dazu verdienen wollten. Die Resonanz war groß, zehn Helfer werden fortan samstags von 8 bis 13 Uhr eingesetzt. Bei der Premiere standen Caroline Nowak, Rojda Takmaz und Anna Kim Wockel bereit. Eine, die sich über diese Hilfe freut, ist Ilse Riedel aus Ennest. „Ich habe auf dem Markt Blumen und Obst gekauft, und es ist ganz toll, dass ich die jetzt nicht bis zum Auto tragen muss, sondern bequem mit einem Bollerwagen bis an den Kofferraum gefahren bekomme.“ Caroline Nowak hat diese Aufgabe übernommen.

Die Stadt plant noch weitere Erneuerungen. So wurde zeitgleich am Samstag eine Kundenbefragung durchgeführt. „Der Attendorner Wochenmarkt soll weiter an Aufenthaltsqualität gewinnen und ein belebendes Element für die Innenstadt sein“, so Ronja Wockel. Eine Gestaltung durch einheitliche Standtafeln und Einkaufstüten soll folgen. Neue Infotafeln an den Ortseingängen sowie die Präsentation des Wochenmarktes auf www.einkaufen-in-attendorn.de sollen über Markttage, Marktzeiten und Händler des Attendorner Wochenmarktes informieren. Weiterhin sind im Jahresverlauf verschiedene Themen- und Aktionswochen geplant. „Heute gibt es besondere Kaffeebecher“, erklärt Ronja Wockel einer Passantin. „Wenn sie den samstags mitbringen, bekommen sie in den umliegenden Cafés verbilligten Kaffee.“