Marius Becker will der SPD ans Geld

Attendorn..  Räumt die Gemeindeordnung NRW der Verwaltung die Möglichkeit ein, unverantwortlich agierenden Ratsmitglieder durch den Abzug von Aufwandsentschädigungen einen Denkzettel zu verpassen? Eine Frage, die Marius Becker (Grüne) am Mittwoch an Bürgermeister Pospischil richtete. Beantwortet wird sie schriftlich, das Ergebnis kennt Becker, wohl auch ohne Blick in die Gemeindeordnung. Nein, diese Form der Disziplinierung kennt die Gemeindeordnung nicht. Ans Geld wäre Becker am liebsten den SPD-Abgeordneten im Stadtrat gegangen, weil deren Fraktionsvorsitzender Gregor Stuhldreier im Hauptausschuss Kämmerer Klaus Hesener gebeten hatte, auszurechnen, was der Rückkauf der des Feuerteiches von der Vermögensverwaltungsgesellschaft (VVG) kosten würde.

Wie berichtet, hatte die SPD vorgeschlagen, Feuerteich und Parkhaus an der Hansastraße zurückzukaufen, um dort kostenloses Parken zu ermöglichen. Klaus Hesener hatte in einer ersten Schätzung vom mehreren Millionen gesprochen.gus