Marienfigur von Lourdes ziert Königsorden

Olpe..  „Leute, Leute, Leute“, die Schlagworte mit denen Michael Burghaus, König des St. Sebastianus-Schützenvereins Olpe, bereits auf dem letztjährigen Schützenfest und auf dem Schützenball für Furore sorgte, durften natürlich auch bei der traditionellen Ordensübergabe am Fronleichnamstag nicht fehlen.

Dann wurde es mucksmäuschenstill im Speisesaal des Ümmerich, als Michael Burghaus in einer emotionalen Rede das Geheimnis seines silbernen Schmückstücks lüftete, das er an Major Peter Liese übergab. „Meinen Orden ziert die Marienfigur von Lourdes mit dem Spruch, wer glaubt schafft alles. Der Gedanke für diese Gravur war, dass meine Eltern, insbesondere meine Mutter ganz fest daran glaubte und die Mutter Gottes verehrte.

„Wer glaubt schafft alles“

Sie wollte immer noch unbedingt nach Lourdes, hat es aber leider wegen ihrer schweren Erkrankung nicht mehr dorthin geschafft. Auch mein Vater erkrankte schwer, doch der Glaube von ihm und meiner Mutter an Jesus Christus und an die Mutter Gottes hat ihnen in ihrer Leidenszeit so sehr geholfen, dass mich das dann zu folgendem Spruch veranlasste: „Wer glaubt schafft alles. Sie haben es mir vorgelebt. Sie haben mich davon überzeugt, dass der Glaube mir in vielen schwierigen Situationen weiter helfen kann. Dafür möchte ich mich bei ihnen auf diesem Weg noch mal sehr bedanken. Ich möchte diesen Königsorden meinen immer geliebten Eltern widmen, die immer für mich da waren und immer für mich da sein werden“, so Michael Burghaus, der ferner betonte, dass es für ihn in den Endspurt ginge. Aber gerade die letzten Termine, die Musikbestellung in Hannover, sowie die Besuche der umliegenden Schützenfeste haben gezeigt, dass das Jahr ein unvergessenes sein werde. „Ich werde sicherlich noch viele schöne Stunden erleben und da fange ich auch gleich mit an“, so die Majestät.

Jubelkönig Alfred Koch

Zuvor war sich Major Peter Liese bei seiner Begrüßung sicher, dass die Diskussionen über die Fußballtrainer-Funktionäre und die Neubesetzung des Fifa-Präsidenten bis zum dritten Juliwochenende verstummt sind und sich alles nur um das Schützenfest und das Königspaar Michael Burghaus und Julia Reither dreht. Ein besonderer Gruß galt auch dem 25-jährigen Jubelkönig Alfred Koch, Sohn des Altmajors Josef Koch. Peter Liese blickte zurück ins Jahr 1990, in dem auch Dirk Rumpff, der damalige Fähnrich Theo Süttmann, Leutnant Hans Ludwig Becher und der ehemalige Oberleutnant Werner Stahl um die Königswürde wetteiferten.

Alter Jägerzaun erneuert

Inmitten der zahlreichen Gäste die Major Liese begrüßte und der Totenehrungen spielte der Spielmannszug des St. Sebastianus Schützenvereins, unter Leitung von Rüdiger Wurm zu einigen Stücken auf, bevor der „Chef“ der Olper Schützen auf die Baumaßnahmen einging. Der alte Jägerzaun in der Römerstraße wurde erneuert, der Baumschnitt an der Vogelstange erfolgte in Eigenleistung, die Rasenfläche unterhalb der Vogelstange (etwa 800 Quadratmeter) wurde komplett erneuert. Bei der großen Überprüfung des Schießstandes mit Vogelstange wurde festgestellt, dass das Drahtseil ausgetauscht werden musste. Unterhalb der Gewehrläufe bis zur Vogelstange soll noch ein „undurchlässiger Teppich“, zum Auffangen herunterfallender Bleigeschosse verlegt werden. Hinter der Theke im „Schwarzen Zelt“ wurde ein Gefälleestrich verlegt. Die Alu-Tür vom Speisesaal zum Treppenbereich soll erneuert werden. Zu dem stehen noch Elektroarbeiten an, die Baukommission erstellt ein Konzept zur Attraktivierung der Haupttheke und des „Kalten Buffets“. In diesem Bereich sind weitere Verschönerungsmaßnahmen geplant.

Oberleutnant Andreas Roll, den Major Liese als zuverlässigen, pflichtbewussten Kameraden bezeichnete, steuert des Finanz-Schiff im Schützenverein mit großen Sachverstand. Für sein Engagement verlieh Peter Liese dem Redanten Andreas Roll die zweite Ordensstufe des SSB für besondere Verdienste. Die neuen Aufkleber des Schützenvereins sind ab nächster Woche im Malergeschäft Liese und im Reisebüro Harnischmacher zum Preis von einem Euro erhältlich.