Maler-Handwerk startet Kampagne

Kreis Olpe..  „Werde Maler“ lautet die Nachwuchs- und Imagekampagne, die die Geschäftsführerin der Werbeagentur „Die Copiloten“ aus Bünde, Kerstin Kammann, kürzlich auf der Mitgliederversammlung der Maler- und Lackierer-Innung Westfalen-Süd im Hotel Pfeffermühle vorstellte.

Mit der Kampagne möchte der Maler- und Lackierer-Innungsverband Westfalen junge Menschen ansprechen, den anspruchsvollen Beruf zu erlernen und später dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. „Wir möchten junge und motivierte Menschen haben“, erklärte Lehrlingswart Oliver Schrey, kurz nachdem Volker Stahl die zahlreichen Innungsmitglieder erstmals als neuer Obermeister willkommen geheißen hatte.

Beruf muss in die Köpfe

Um überhaupt einmal zu schauen, welches Bild der Beruf des Malers und Lackierers in der Öffentlichkeit hat, wurde Eine Befragung durch STUNT e.V. (Studentische Unternehmensberatung der Universität Bielefeld) zum Bild und Stellenwert des Maler- und Lackiererhandwerks in der Öffentlichkeit in Auftrag gegeben. Diese ergab, dass vielen Menschen die Tätigkeits- und Leistungsvielfalt in dem gut bezahlten Beruf des Maler- und Lackierers gar nicht bekannt ist. Zudem ist das Image schlecht und der Bekanntheitsgrad recht gering.

„In den Köpfen der jungen Menschen, die wir ansprechen möchten, ist der Beruf gar nicht drin“, deutete die Referentin die Ergebnisse, und machte deutlich: „All dem müssen wir mit der neuen Kampagne entgegenwirken“, so Kerstin Kamman, und stellte einig Kernbereiche vor.

„Ich sehe es als eine großartige Kampagne für unser Handwerk“ so Oliver Schrey, nachdem durch eine Beschlussfassung die Beteiligung an der Imagekampagne ´Werde Maler´ einstimmig angenommen worden war.

Neuer Maler-Stammtisch

Die Idee des neuen Innungsobermeisters Volker Stahl, einen „Maler-Stammtisch“ ins Leben zu rufen, wird innungsseitig bereits in die Tat umgesetzt. In wenigen Tagen treffen sich die heimischen Maler- und Lackierermeister zum ersten Stammtischtreffen im Haus der Siegerländer Wirtschaft.