Leinen los trotz Niedrigwassers im Biggesee

Attendorn. Zur.  50. Jahreshauptversammlung des Yacht- und Ruder-Clubs Attendorn begrüßte der erste Vorsitzende Ludger Schneider begrüßte die Mitglieder im Clubhaus des YRCA im Jubiläumsjahr.

Für großes Interesse sorgte die in 2015 anstehende Baumaßnahme des Ruhrverbands. Die vorbereitenden Bauarbeiten werden bereits im Frühjahr beginnen. Von Anfang Mai bis Ende Juni wird der Wasserspiegel auf 15 Meter unter Vollstau abgesenkt. Die eigentliche Dammsanierung ist von Juli bis September. Danach wird wieder angestaut. Der schöne Ausblick auf den See ist dadurch zwar eingeschränkt, der Segelbetrieb ist im YRCA trotzdem möglich. Die Schiffe können auch bei dem niedrigen Wasserstand zu Wasser gelassen werden.

Mitgliederzahl steigt

Erfreulich ist das gestiegene Interesse am Segelsport. Die Mitgliederzahl des YRCA ist im abgelaufenen Jahr um 20 gestiegen. Dies liegt nicht zuletzt an den vielen Aktivitäten des Clubs inner- und außerhalb der Saison. So konnte Sportwart Thorsten Stoel bei der Waldenburg Regatta mit 30 Schiffen an den Start gehen. Auch die Jugendarbeit ist sehr erfolgreich. Mit 36 Teilnehmern bot der Atta Cup für die Kinder und Jugendlichen für Anfänger und Fortgeschrittene ein tolles Teilnehmerfeld.

Bei den auswärtigen Regatten war Roman Damm im Optimist in Nordrhein Westfalen erfolgreich unterwegs. Phil Kirchhoff wurde als bester Jugendlicher Segler geehrt. In seinem O´pen BIC, einer schnellen Segeljolle, war er von Travemünde bis zum Gardasee bei vielen Regatten auf den vorderen Plätzen. Die Jugendarbeit startet bereits mit einer Skifreizeit im Februar in Winterberg. Jugendwart Andreas Beul berichtete von zahlreichen Veranstaltungen mit den Kindern und Jugendlichen. Ein Höhepunkt ist stets das „Seesegeln“ in Holland. Für die Sicherheit an Bord sorgt die DLRG mit Rettungsübungen.

Steg aus Lärchenholz

Der 2. Vorsitzende Holger Schirmeyer berichtete über die Baumaßnahmen. Nach 15 Jahren musste Steg 3 aus dem Wasser geholt werden. Der neue Steg ist bereits in Planung und wird im Frühjahr zu Wasser gelassen.

Für die lange Haltbarkeit sorgt Lärchenholz aus Hochgebirgslagen in der Nähe von Ruhpolding. Zeitgleich wird auch das Grundseil, an dem der Steg gehalten und geführt wird, ausgewechselt. Dank der Einsatzbereitschaft vieler Clubmitglieder können diese Arbeiten alle in Eigenregie durchgeführt werden.

Bei den Vorstandswahlen schied Rüdiger Klimpel als 2. Hafenmeister aus. Für Ihn wurde von der Versammlung Thomas Bach einstimmig gewählt.

Festakt zum Jubiläum

Ludger Schneider informierte die Versammlung noch über das Jubiläum, das am 13. Juni auf dem Gelände des Yacht- und Ruder-Clubs stattfindet. Geplant ist ein Festakt mit geladenen Gästen am Vormittag und eine großen Party am Abend für alle Clubmitglieder.