Kunst und Bohrtechnik

1489 20. Februar: Dahl („im Tal”) wird nach einer Eintragung der Drolshagener Vikarie St. Petri erstmals erwähnt.

1965 20. Februar: Beim Bau der Biggetalsperre gründete der Berliner Ingenieur Dr. Ing. Günter Klemm Neubürger in Drolshagen-Wenkhausen vor 50 Jahren sein Bohr-Spezialunternehmen, entwickelte Bohrgeräte mit über 150 Patenten, die dann weltweit die schwierigsten Bohrungen ausführten. Als beratender Bohrspezialist blieb er weltweit noch tätig.

1674 21. Februar: Jodocus Zeppenfeld ist erster Chirurg, der in Olpe praktiziert.

1843 22. Februar: Auf dem Schnütgenhof in Weuste wird Alexander Schnütgen geboren, im Hauptberuf Domkapitular zu Köln sammelte er über fünf Jahrzehnte Antiquitäten, kirchliche Altertümer. Seine weltbekannte große Kunstsammlung schenkte er 1908 der Stadt Köln, die darauf vier Jahre später das vielbesuchte Schnütgen-Museum in der Domstadt eröffnete.

1970 23. Februar: Dr. Gerhard Grünewald aus Kirchhundem wird vom hessischen Kulturminister als Professor auf den Lehrstuhl für Psychologie an der Universität eingesetzt.

1889 24. Februar in Würdinghausen geboren gründete der afrikanische Missionar der „Weißen Väter” Pater Friedrich Stracke in Burundi eine christliche Genossenschaft, betätigt sich als Heilpraktiker in Afrika und versorgt Zeit seines Lebens Blinde und Schwerkranke.

1895 25. Februar: Dieser Tag ist Reinhold Bichers Geburtstag. Der große Sohn Grevenbrücks (Förde) war nicht nur Maler, Zeichner, Illustrator und Graphiker, er unterrichtete 12 Jahre lang bis 1972 im Fach Kunst am Gymnasium Altenhundem, be-
treute zehn Jahre lang an der VHS Hagen Mal- und Zeichenklassen.

1903August Zimmermann, Olpes früherer Oberkreisdirektor, geboren, Sohn eines Bäckermeisters. 1951 zum OKD des Kreises Olpe berufen. Seine großen Verdienste: Wiederaufbau des zerstörten Lebens- und Wirtschaftsraumes nach dem Krieg, Ausbau des Straßennetzes, Versorgung der notleidenden Menschen, Wohnraumbeschaffung für Vertriebene und Flüchtlinge,Wiederaufbau von Handel und Industrie im Kreisgebiet.

1974 27. Februar: Erinnerung an den Olper Studienrat Joseph Schmelzer, der im Alter von 93 Jahren in Cochem an der Mosel stirbt. Er ist der Vater der Heimatpflege im Kreise Olpe. Er war es, wie Norbert Scheele schrieb, der nach dem 1. Weltkrieg zur Neubesinnung aufrief, den Grundgedanken über die Heimatkunde und –pflege herausstellte. Das hatte zur Folge, dass kurz darauf der Olper Heimatverein gegründet wurde, die Herausgabe von März 1922 an die „Heimatblätter”. Das Geleitwort dazu schrieb Joseph Schmelzer.