Kulturring 35 Jahre mitgeprägt

Aus den Händen von Barbara Wilkmann (links), Alwine Samp (rechts) und Frank Burghaus (zweiter von rechts) nahm Hermann Goebel für 35 Jahre Einsatz für den Attendorner Kulturring ein Präsent entgegen.
Aus den Händen von Barbara Wilkmann (links), Alwine Samp (rechts) und Frank Burghaus (zweiter von rechts) nahm Hermann Goebel für 35 Jahre Einsatz für den Attendorner Kulturring ein Präsent entgegen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Gründungsmitglied Hermann Goebel schied aus dem Vorstand des Kulturrings der Stadt Attendorn aus.

Attendorn..  Während der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Attendorner Kulturringes wurde mit Hermann Goebel ein Mann der ersten Stunde verabschiedet.

Im Jahr 1980 wurde Ronald Reagan Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Papst Johannes Paul II. besuchte Deutschland, dank zweier Final-Tore von Horst Hrubesch wurde die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Italien Europameister und die Verfilmung der „Blechtrommel“ erhielt den Oscar. In der Hansestadt Attendorn wurde in jenem Jahr der „Kulturring“ gegründet, der seitdem die Aufgabe hat, das kulturelle Leben in Attendorn zu pflegen und zu aktivieren.

22 Jahre Vorstandsarbeit

Bereits von der ersten Stunde an prägte Hermann Goebel die Arbeit dieser Interessengemeinschaft der kulturtreibenden Vereine der Hansestadt. Der heute 78-jährige wurde im Jahr 1980 in seiner Funktion als damaliger Stadtverordneter und Mitglied des Kulturausschusses zum Gründungsmitglied des Gesamtvorstandes des Kulturringes.

In der Folge wurde Hermann Goebel als ebenso engagiertes Mitglied des MGV „Cäcilia“ Attendorn in den Arbeitskreis Chorwesen entsandt. Diesem Arbeitskreis stand er ab dem Jahr 1990 als Vorsitzender vor. Auf der Sitzung des Gesamtvorstandes des Kulturringes im März 1993 wurde der Attendorner als stellvertretender Schatzmeister in den geschäftsführenden Vorstand gewählt, dem er bis zu seinem Abschied in diesem Jahr damit 22 Jahre angehörte. Frank Burghaus, Schatzmeister des Kulturringes und Leiter des Kulturamtes, würdigte den Einsatz von Hermann Goebel.

Applaus und Präsent als Dank

„Während ich zum Zeitpunkt der Gründungsversammlung des Kulturringes im Jahr 1980 als damals Zweijähriger sicherlich noch nicht die kulturelle Vielfalt Attendorns im Fokus hatte, hat sich Hermann Goebel bereits da auf einer ausgesprochen sachlichen Ebene intensiv für die Kultur und die Kulturförderung in unserer Stadt eingesetzt. Er hat den Weg des Kulturringes entscheidend mit geprägt!“.

Von Frank Burghaus, der Vorsitzenden des Kulturrings Barbara Wilkmann und Alwine Samp, der stellvertretenden Vorsitzenden nahm Hermann Goebel unter dem lang anhaltendem Applaus der Delegierten sichtlich gerührt ein Präsent entgegen.