Künstlerisch hochwertig

Kreis Olpe..  Der Orgelsommer Südsauerland ist seit Jahren fester und prägender Bestandteil des kulturellen Lebens im Kreis Olpe. Auch in diesem Jahr verspricht er ein künstlerisch hochwertiges, unterhaltsames und vielseitiges Programm.

Unter der organisatorischen Leitung von Dietmar Schneider, Dieter Moers und Sebastian Hatzfeld werden insgesamt sieben Konzerte von Juli bis September stattfinden.

Den Beginn macht ein Konzert an der renovierten Orgel der Attendorner St.-Johannes-Baptist-Pfarrkirche. Ingo Samp und Thorsten Schmehr gestalten ein Konzert für Trompete und Orgel. Dieses Konzert beginnt am 12. Juli bereits um 16 Uhr.

Vier Hände und vier Füße

Am Sonntag, 19. Juli, musizieren Gabriele Fuchs-Rinscheid und Helga Lange um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Joh. Nepomuk in Finnentrop. Sie spielen ein Programm mit romantischer Musik für Alt und Orgel.

Gerhard Strub und Inna Kogan aus Plettenberg werden am 26. Juli ebenfalls um 17 Uhr in der Evangelischen Kirche in Grevenbrück Musik für Orgel und Violine erklingen lassen.

Am 23. August beginnt der zweite Teil der Konzertreihe in Olpe. In der St.-Martinus-Kirche gestalten Michael Müller-Ebbinghaus (Wiehl) und Jens Amend (Gießen) um 17 Uhr ein Konzert „Mit vier Händen und vier Füßen“.

Abschluss und Höhepunkt

Eine Woche später, am 30. August um 17 Uhr, werden der Kammerchor Olpe unter der Leitung von Dietmar Schneider und Thomas Grütz in der Olper Kirche St. Maria Himmelfahrt Werke für Chor und Orgel zum Besten geben.

Ein Konzert für Gesang und Orgel steht am 6. September auf dem Programm. Die heimischen Künstler Nina Jakob und Jürgen Poggel musizieren um 17 Uhr in der St.-Georg-Kirche in Finnentrop-Schliprüthen.

Ein schon fester Bestandteil ist das Abschlusskonzert der diesjährigen Konzertreihe, welches gleichzeitig einen Höhepunkt darstellt. Domorganist Daniel Beckmann aus Mainz spielt am 13. September um 19 Uhr in Kirchhundem-Welschen-Ennest.