Kleiderspende von Biomüll verunreinigt

Kreis Olpe..  Eine böse Überraschung erlebten die Mitarbeiter des Ketteler-Cardijn-Werks bei der turnusgemäßen Leerung der Gebrauchtkleidercontainer im Kreis Olpe: Zwischen zahlreichen Säcken mit Kleiderspenden fand sich in einem der Sammelcontainer eine nicht unerhebliche Menge an Gartenabfällen und Baumschnitt. In 13 Kleidersäcke war der sich zersetzenden Biomüll eingesickert und hatte die darin enthaltenen Kleiderspenden unbrauchbar gemacht.

„Eine sehr ärgerliche Sache,“ resümierte Gerhard Cimiotti, Leiter des Fachbereichs „FairWertung“ beim Ketteler-Cardijn-Werk. „Für die unappetitliche Entsorgung des Abfalls fallen Mehrarbeit für die Mitarbeiter und zusätzliche Kosten für das Ketteler-Cardijn-Werk an, ganz zu schweigen von den nicht mehr verwertbaren Kleiderspenden. Jedes Kleidungsstück, das an unser Sozialwerk abgegeben wird, unterstützt soziale Zwecke. Diese Mittel gehen nun für unsere gemeinnützige Arbeit verloren!“

Weil die Sammelcontainer bereits wiederholt für die Entsorgung von Haus-, Sperr- und Sondermüll sowie für Gartenabfälle und Baumschnitt missbraucht wurden, sah sich der gemeinnützige Verein nun gezwungen, Anzeige wegen Sachbeschädigung zu erstatten.

Die Polizei will bei Streifenfahrten in Dienst- und Zivilfahrzeugen ein besonderes Augenmerk auf die Sammelstellen werfen.