Kirchhundemer wollen den Dorfplatz jetzt selber bauen

Hier soll der Dorfplatz Kirchhundem
Hier soll der Dorfplatz Kirchhundem
Foto: WP

Kirchhundem..  Die Kirchhundemer Bürger sind das Herumgeeiere um die Gestaltung des neuen Dorfplatzes gegenüber dem Rathaus satt. Der Verein „Fachwerk erhalten und gestalten e.V.“ Kirchhundem hat jetzt die Initiative ergriffen und will den neuen Dorfplatz in der Kirchhundemer Dorfmitte zusammen mit der Dieter Mennekes Umweltstiftung in Eigenregie bauen.

Die anderen Ortsvereine und alle Bürger sind eingeladen, sich zu beteiligen. Gerhard Stamm, Vorstandsmitglied des Vereins „Fachwerk erhalten und gestalten e.V.“ und Mitglied des Gemeinderates will das Thema in der Ratssitzung am kommenden Donnerstag (18 Uhr, Aula der Hauptschule Kirchhundem) ansprechen. Die Gemeindeverwaltung soll dann alle Unterlagen heraus rücken, einen Gestattungsvertrag abschließen, weil der Platz im Eigentum der Gemeinde ist und dann soll es bald los gehen.

Denn der Verwaltung selbst trauen Stamm und seine Mitstreiter einen schnellen Ausbau des Platzes mit Sitzbänken, Brunnenanlage etc. nicht zu. „Mit der Verwaltung geht das einfach nicht, das ist das viel zu langwierig und alles schwierig“, so Stamm.

Der Ratsherr nutzte die letzten Tage, um offene Fragen zu klären. So hätten sämtliche Anlieger erklärt, dass das Parkplatzangebot ausreiche. Da sich die Parkplatzzufahrt neben dem Platz nicht ändere, sei auch die Verkehrssicherungspflicht kein Problem. Die Anlieger würden laut Stamm die Pflege des Platzes übernehmen. Kirchhundemer Landschaftsbauer wollen sich zum Selbstkostenpreis einbringen. Und auch die Finanzierung durch den Verein sei gesichert.

So schnell wie möglich soll nun in einer Bürgerversammlung zusammen mit allen Bürgern und Vereinen ein Konzept erarbeitet werden. Dann sollen die Bagger rollen, denn bis Schützenfest am zweiten August-Wochenende soll der Dortplatz fertig sein.