Kirchhoff: Wirtschaft in den Vordergrund

Atterndorn..  25 Personen des CDU Stadtverbandes Attendorn waren zu Gast bei der Firma Kirchhoff in Attendorn. Die Gruppe wurde von Firmenchef Arndt G. Kirchhoff gut gelaunt begrüßt. Zuerst gab es ein kurzes Video mit ausführlichen Erläuterungen durch Geschäftsführer Westerhoff über das Automotive Center Südwestfalen, dem sich eine Führung durch das Gebäude anschloss.

Anschließend stellte Arndt G. Kirchhoff kurz „sein“ Unternehmen vor und aus seinen Aussagen hörte man auch den Stolz heraus über das bisher Geschaffene. Nach einer Führung durch das Werk kam es anschließend zu einem ausgiebigen regen Austausch über die Probleme, die unsere heutige Industrie hat.

Land bremst Unternehmen aus

„Wir brauchen ein Grundempfinden für die Wirtschaft“ so Kirchhoff. „Zu viele Entscheidungen der rot-grünen Landesregierung bremsen die Wirtschaft aus“. Bestes Beispiel sei unter anderem die fehlende Infrastruktur, komplizierte Genehmigungsverfahren, Landesentwicklungsplan und vieles andere mehr. Das alles haben die Unternehmer in einem wirtschaftspolitischen Papier unter dem Titel „Starke Wirtschaft. Starkes Land“ zusammengefasst und vorgelegt. Betrachte man, wo der einstige Wirtschaftsstandort NRW heute auf der Rankingliste stehe, werde es allerhöchste Zeit, dass sich die Landesregierung auf dem Weg mache und die Wirtschaft mehr in den Vordergrund stelle, forderte der Unternehmerführer.

Menschen brauchen Arbeit

Biotope und Schnecken, in Anspielung auf das neue Industriegebiet Fernholte, dürften nicht dazu führen, dass es der Wirtschaft unmöglich gemacht werde, sich weiter zu entwickeln, so Kirchhoff weiter. Die Menschen bräuchten Arbeit, um sich und der Gesellschaft den Wohlstand zu ermöglichen, nachdem sie streben. Hier dürfe es nicht bei Lippenbekenntnissen bleiben.

Nach knapp vier Stunden, mit reichlichen Informationen versehen, bedankte sich Stadtverbandsvorsitzender Ohm für die straff und gut durchgeführte Veranstaltung bei Arndt G. Kirchhoff und versprach, den Kontakt zur Wirtschaft weiterhin aufrecht zu erhalten.