Junge Mutter hofft auf eine Chance

Kreis Olpe..  Eigentlich ist Simone Beckmann genau das, was die Arbeitgeber in der Region suchen. Sie ist jung, hat eine gute technische Ausbildung und schon eine Familie gegründet. Und: Sie ist eine Frau. Trotzdem ist sie arbeitslos.

Die junge Mutter aus Olpe absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Zerspanungsmechanikerin in Attendorn und war im Anschluss auch in ihrem Beruf tätig. Früh entschloss sie sich zu einer Weiterbildung und besuchte die Technikerschule in Siegen. In dieser Zeit bekam sie auch ihre Tochter und pflegte eine an Demenz erkrankte nahe Angehörige. Jetzt sucht die Mutter der zweijährigen Amelie, deren Betreuung rund um die Uhr gesichert ist, eine neue Stelle und hat mit ihrem Werdegang auch Jürgen Haßler, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft in Westfalen-Süd, beeindruckt.

Kein Vorstellungstermin

„Sie musste sich durchbeißen“, zeigt sich Jürgen Haßler anerkennend. Er übernimmt im Rahmen des Projektes „Stars für Fachkräftesicherung“ der Siegener Arbeitsagentur die Patenschaft für Simone Beckmann.

Was Jürgen Haßler und auch die Leiterin der Agentur für Arbeit in Siegen, Dr. Bettina Wolf, nicht verstehen können: Simone Beckmann wurde bisher trotz vieler Bewerbungen nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. „Sie hat einen starken Willen, hat sich trotz der zusätzlichen Aufgaben durch die Techniker-Ausbildung gekämpft und ist sehr engagiert“, stellt Dr. Bettina Wolf fest. Sie und Jügen Haßler hoffen auf Betriebe, die der jungen Mutter ein Chance geben: „Wir können zeigen, dass auch einer jungen Mutter alle Türen im Kreisoffen stehen.“