Jugend fährt zum Papst nach Krakau

Kirchhundem..  Der Weltjugendtag in Madrid im Jahr 2011 ist den teilnehmenden Jugendlichen aus Kirchhundem noch in bester Erinnerung. Das Event soll kein Einzelfall bleiben. Die KAB im Pastoralen Raum Kirchhundem plant nun eine Fahrt zum Weltjugendtag 2016 in Krakau/Polen.

Die Planungen laufen bereits. Anlässlich des Besuchs von Kirchenvertretern aus der polnischen Stadt Liebenthal erörterte die KAB um Präses Pastor Heribert Ferber mit den polnischen Gästen und der Familie Cieka aus Welschen Ennest, die aus Polen stammt, die Unterbringungsmöglichkeiten der Sauerländer Jugendlichen in unserem Nachbarland.

Begegnungstage

„Die positiven Erfahrungen aus Madrid sind Motivation genug, die Organisation der Reise nach Krakau frühzeitig in die Hand zu nehmen“, so Altbürgermeister Elmar Greiten, der wie vor 4 Jahren zum Orga-Team gehört. Mit dabei sein wird auch wieder der Leiter der Grundschule Welschen Ennest, Reinhard Thiedemann, sein.

Die Begegnungstage vom 20. bis 25. Juli 2016 finden voraussichtlich im früheren Liebenthal (heute: Lubomierz )und Warthbrücken (heute Kolo) statt, ein Ort, zu dem die Familie Greiten eine besondere Beziehung hat: Rita Greitens Vater hatte als deutscher Wehrmachtssoldat beim Einmarsch der Sowjetarmee 1945 den Tod vor Augen. Sein Freund Stefan Lewandowski rettete sein Leben, indem er ihm seinen polnischen Pass auslieh. Seitdem besteht bis zum heutigen Tag eine innige Beziehung zu der polnischen Familie Lewandowski.

Dementsprechend wurde die Nachricht vom geplanten Besuch der Sauerländer Jugendlichen in Kolo mit großer Begeisterung aufgenommen.

Aber auch in Liebenthal warten alte Bekannte auf die Weltjugendtagspilger. Angehörige der Welschen Ennester Familie Cieka werden ihnen einen herzlichen Empfang bereiten. Die Jugendlichen sollen dort in einem Internat übernachten, das in den Sommerferien leer steht.

Gottesdenste mit dem Papst

Am 25. Juli 2016 soll es dann weiter in die Bischofsstadt Krakau gehen, wo circa 2,5 Millionen Jugendliche aus aller Welt zu Gast sein werden, um gemeinsam zu feiern, ihren Glauben neu zu erfahren, Land und Leute kennen zu lernen und die Kirche als große Gemeinschaft zu erleben. Dort werden sie auch Papst Franziskus begegnen und mit ihm unter anderem den Eröffnungs- und den Abschlussgottesdienst feiern. Neben diesen zentralen Veranstaltungen gibt es Kreuzwege und Kathechesen, Besinnung und Gebet, Tanz-, Theater-, Musik- und Kulturerlebnisse.

Voranmeldung möglich

Die letzte Nacht verbringen die Jugendlichen unter freiem Himmel auf den Krakauer Bloniawiesen, um am frühen Morgen mit dem Papst die Abschlussmesse feiern zu können. Die Preise für die Reise sollen wie schon bei der Fahrt nach Madrid in einem moderaten Rahmen bleiben.