In zehn Jahren Spuren hinterlassen

Rüblinghausen..  Die Jahreshauptversammlung des Vereins „Dorfgemeinschaft Rüblinghausen war gleichzeitig eine Bürgerversammlung, zu der alle Rüblinghauser Bürger eingeladen waren. Im Mittelpunkt stand die Verabschiedung von Klaus Feldmann als Ortsvorsteher und 1. Vorsitzenden der Dorfgemeinschaft.

Peter Müller gewählt

Kaus Feldmann bedankte sich bei allen, die ihn in den zehn Jahren seiner Amtszeit so tatkräftig unterstützt hatten. Er erinnerte daran, dass er bei Amtsantritt gesagt habe, was wir schaffen, schaffen wir nur gemeinsam. Nur das WIR zählt. Dabei erinnerte Klaus Feldmann an diverse Projekte, die er auf den Weg gebracht hatte und dass deren Erfolg eine Gemeinschaftsleistung aller sei, die ihm immer behilflich bei der Umsetzung gewesen waren.

Stellvertretend für die Rüblinghauser Bevölkerung dankte Bettina Ohm-Kreinberg Klaus Feldmann für die vielen positiven Ereignisse, die er für Rüblinghausen und das gemeinsame Miteinander geleistet habe. In chronologischer Reihenfolge führte Bettina Ohm-Kreinberg nur einige Ereignisse auf, die für Rüblinghausen inzwischen zu einer Selbstverständlichkeit geworden sind, als wäre es nie anders gewesen. Klaus Feldmann hinterlässt sehr große Spuren, für die er von der Versammlung stehende Ovationen erhielt.

Peter Müller wurde einstimmig als neuer 1. Vorsitzender des Vereins Dorfgemeinschaft Rüblinghausen gewählt. Peter Müller hat bereits zehn Jahre Vereinserfahrung als Vorsitzender der Lebenshilfe Olpe.

Petra Rademacher hatte im Vorfeld bereits angekündigt, dass sie aufhören möchte. Bettina Ohm-Kreinberg bedankte sich bei Petra Rademacher, die die Dorfkasse zehn Jahre lang transparent und vorbildlich geführt hatte, so wie es schließlich auch sein sollte. Sylvia Müller wurde einstimmig bei einer Enthaltung zur neuen Kassiererin gewählt.

Humoristischer Beitrag

In einem sehr humoristischen Beitrag stellte Walter Rademacher sich als neuer Ortsvorsteher vor. Walter Rademacher freut sich, dass Klaus Feldmann die Aktivitäten im Dorf nach wie vor weiter unterstützen wolle und hofft, dass er von der Dorfgemeinschaft die gleiche Unterstützung erfahren werde wie sein Vorgänger. Auch Walter Rademacher machte deutlich, dass es nur gemeinsam erfolgreich weitergehen könne.