Ihre Lieblichkeit Kathrin I. regiert in Fretter

Zum letzten Mal tanzten das Tanzpaar Markus Schauerte und Julia Rosenthal mit der Prinzengarde Fretter
Zum letzten Mal tanzten das Tanzpaar Markus Schauerte und Julia Rosenthal mit der Prinzengarde Fretter
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Prinz Karneval im Frettertal ist in diesem Jahr eine Prinzessin. Mit Kathrin I. Deimel wurde am Sonntag die erste Frau als Tollität proklamiert und das sorgte beim bunt verkleideten Publikum für große Begeisterung

Fretter..  Prinz Karneval im Frettertal ist in diesem Jahr eine Prinzessin. Mit Kathrin I. Deimel wurde am Sonntag die erste Frau als Tollität proklamiert und das sorgte beim bunt verkleideten Publikum für große Begeisterung.

Kathrin I. ist nicht irgendeine Frau, sondern die 46-Jährige ist fest mit dem Karneval verwurzelt und aus der aktiven Narretei gar nicht mehr wegzudenken. „Was uns der Spaß auch immer kostet, wir feiern, bis die Rüstung rostet!“, unter diesem Motto hatte der SV Fretter in die Schützenhalle geladen. Vor einer prächtigen Burgkulisse marschierten die Garden, der Elferrat und das Prinzenkomitee mit dem scheidenden Prinz Peter I. vom Orde auf die Bühne. Nur eine fehlte: Moderatorin Kathrin Deimel. Stefan Cramer allein verabschiedete den Prinzen und beim anschließenden Einmarsch des maskierten Prinzen, umrahmt von der Prinzengarde, ahnten es die ersten Jecken schon. Das kann nur Kathrin Deimel unter der Maske sein.

Lockvogel für den Prinzen

Tosender Applaus ließ die Halle nach der Demaskierung beben und Kathrin I. strahlen. „Ich war genauso überrascht wie ihr heute Abend. Das Prinzenkomitee hat mir gesagt, ich wäre dieses Jahr der Lockvogel für den neuen Prinzen und dann war ich es selber, den sie ausgesucht hatten.“

Der karnevalistische Werdegang der neuen Tollität ist beeindruckend. Zehn Jahre war sie Trainerin der Barbie Girls in Fretter und genauso lange organisiert und moderiert sie mit viel Können und Charme den Kinderkarneval im Ort. Mit 14 Jahren startete sie ihre Karriere als Tänzerin in Lenhausen, wo sie auch drei Jahre als Funkenmariechen tanzte. Mit 23 Jahren stieg sie in Lenhausen in die Bütt. Nach ihrem Umzug ins Frettertal gründete sie unter anderem die Tanzgruppe „Weiber von Sinnen“, das Pendant zu den Frettertaler Rhythmusgöttern.

Infiziert wurde sie von ihrem Vater, der selber 30 Jahre im Lenhauser Karneval aktiv war. Seit einigen Jahren ist Kathrin Deimel nun ausschließlich im Frettertaler Karneval aktiv und unter anderem Mitglied der IG Karneval. Und als ob das noch nicht genug ist, ist die Mutter von zwei Kindern auch noch Kassiererin beim SV Fretter. „Wie an der närrischen Vergangenheit zu sehen ist, gibt es wohl wenige Menschen im Dörfchen Fretter, die ähnlich karnevalistisch veranlagt sind, wie Kathrin I.“, so Moderator Stefan Cramer.

Perfekter Gardetanz

Nach der Proklamation tanzte zunächst die Prinzengarde. Hier hieß es leider Abschied nehmen. Major Markus Schauerte und Mariechen Julia Rosenthal werden nach dieser Session die Tanzschuhe und Stiefel an den Nagel hängen.

Doch zum Abschied gaben sie nochmals alles und performten einen perfekten Gardetanz mit ihren Gardisten. Neben den Fretter Sternen und der Funkengarde unterhielt in diesem Jahr erstmalig Hettwich vom Himmelsberg das Publikum mit ihren „Dönekes und Vertellekes“.

Weitere Highlights waren die Roten Funken Lichtringhausen, die „Golden Girls“ aus dem Ihnetal, die Prinzengarde Ennest und die Funkengarde Hülschotten.

Außerdem standen wieder die „Rhythmusgötter“ und der SV Fretter auf der Bühne und sorgten mit ihren Showeinlagen für großartige Unterhaltung. Nicht fehlen durften die „Pittermännche“, die die Halle zum Kochen brachten.