Horst-Limper-Haus wechselt den Besitzer

Die frühere Jugendbildungsstätte des Kreises wird an einen Unternehmer verkauft.
Die frühere Jugendbildungsstätte des Kreises wird an einen Unternehmer verkauft.
Foto: WP

Benolpe..  Keine Frage, es ist ein gutes Geschäft für die Gemeinde Kirchhundem. Die Kommune hat einen Käufer für die ehemalige Jugendbildungsstätte in Benolpe (Horst-Limper-Haus) gefunden. Der Gemeinderat segnete am Donnerstag Abend den Verkauf der Immobilie ab. Das bestätigte Beigeordneter Tobias Middelhoff. Neuer Besitzer ist, sobald die Tinte unter dem Kaufvertrag trocken ist, die Firma Baumann Veranstaltungstechnik aus Welschen Ennest. Der Kaufpreis soll nach Informationen unserer Zeitung bei 130000 Euro liegen.

Damit ist die Zukunft des Gebäudes gesichert und die Benolper Bürger werden mit der neuen Nutzung leben können. Das Unternehmen Baumann Veranstaltungstechnik vermietet und betreibt seit fünf Jahren professionelle Ton- und Lichttenikanlagen für größere Veranstaltungen aller Art. Baumann will in dem Gebäude sein Equipment lagern, sowie Büro und Werkstatt einrichten. „Das macht alles weder Lärm noch Dreck“, so Geschäftsführer Mike Baumann.

Darüber hinaus wollen die neuen Besitzer einen Teil der Nutzfläche in kleinere Parzellen umwandeln und diese als Hobbyraum oder kleine Werkstatt vermieten. Bisher ist das Unternehmen noch in der Kölner Straße 39 in Welschen Ennest ansässig.

Ehemalige Dorfschule

Mit dem Verkauf der Immobilie kann die Gemeinde das Grundstückgeschäft positiv abschließen.

Der Kreis Olpe hatte die ehemalige Benolper Schule, die 1964 von der damaligen Gemeinde Kirchveischede gebaut und nur sechs Jahre später, kurz nach der kommunalen Neugliederung, wieder geschlossen wurde, im Jahr 1977 von der Gemeinde Kirchhundem angemietet und dort eine Jugendbildungsstätte mit 40 Betten eingerichtet, die 1993 in Horst Limper Haus - Jugendbildungsstätte des Kreises Olpe umbenannt wurde und damit den Namen des früheren Landrats trägt, der aus Welschen Ennest stammte.

1992 hatte der Kreis das Haus dann endgültig erworben. Im Kaufvertrag war damals ein Rückkaufsrecht der Gemeinde zum damaligen Verkaufspreis von umgerechnet rund 14500 Euro vereinbart worden. Von diesem Recht machte die Gemeinde im Sommer letzten Jahres Gebrauch.

Mehrere Interessenten

Der Kreis verkaufte dann das gesamte Inventar, darunter u.a. eine gewerbliche Küche, für 6000 Euro. Am 30. September 2014 übergab der Kreis das nun leere Haus an den früheren und neuen Eigentümer, die Gemeinde Kirchhundem.

In den Folgemonaten gab es mehrere Interessenten für die Immobilie, zu der neben dem Gebäude ein 2800 Quadratmeter großes Grundstück gehört. Bügermeister Reinéry brachte zudem alternative Nutzungsmöglichkeiten zum Beispiel für betreutes Wohnen ins Gespräch. Wann das Unternehmen Baumann in die ehemalige Schule einziehen wird, ist noch unklar.