Holzkreuz erinnert an Kindermord von 1734

Foto: WP

Bilstein..  Seit fast 300 Jahre erinnert ein großes 2,50 Meter hohes Kreuz, in Bilstein „Auf der Höh“ an den tragischen Tod eines neunjährigen Mädchen, das einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. In das Kreuz ist seit dem 18. Jahrhundert eingearbeitet: Denkt an die neunjährige Maria Elisabeth Kraemer (Knöpe), die am 24. August 1734 von Räubern ermordet worden ist. Dieses Kreuz, im Laufe der Jahrzehnte häufiger erneuert, drohte zu verfallen. Der Schützenverein Bilstein hat es jetzt erneuert.

Das neue Kreuz wird am morgigen Sonntag 7. Juni, am letzten Meilertag, um 9. 15 Uhr, vor der hl. Messe auf dem Meilerplatz, von Pastor Heinrich Schmidt geweiht. Im Zuge der Recherchen um den Tod dieses Mädchens werden im Laufe des Sommers Verantwortliche des Schützenvereins Bilstein nach Paderborn reisen, um dort im Sterberegister der Kirchengemeinde Kirchveischede einzusehen, um näheres über die Hintergründe dieser Tat zu erfahren.

Heute und morgen am Meiler

Die Meilertage gehen heute mit dem 1. Vogelschießen der Schützenköniginnen weiter. Ab 11.30 Uhr Treffen, um 14 Uhr Marsch vom Meiler zur Vogelstange, 14.30 Uhr Vogelschießen, anschließend Rückmarsch und „Abschuss-Party“ mit Livemusik (Musikzug Brachthausen, Swinging Funfares) am Meiler.

Sonntag: 10 Uhr Gottesdienst, anschl. Chorkonzert mit 4 Chören, Meileraufbruch. Die Meilerküche ist wie immer ab 11 Uhr geöffnet.