Helden feiert Bernd II.

Helden..  Der Applaus war riesig und wollte kein Ende nehmen, als um kurz vor sieben am Samstagabend der neue Prinz Karneval durch die Halle Richtung Bühne zog. Begleitet wurde er von den Garden des HCC und dem Elferrat. Immer wieder musste Prinz Bernd II. Gabriel stehen bleiben, Hände schütteln und Bützchen verteilen. Dann endlich stand er strahlend vor Glück auf der Bühne. Bürgermeister Christian Pospischil, der seine Premiere im Repetaler Hauptquartier des Frohsinns feierte, übergab ihm den Schlüssel fürs Attendorner Rathaus: „Ich hab mich hauptsächlich wählen lassen, um in Helden nichts mehr zu verpassen“. Bei seiner Prinzenrede versprach Klaus II. den Heldenern ein Jahr der Feste, denn nicht nur der neue Jugendtreff wird eingeweiht und der Kindergarten feiert sein 40 -jähriges Bestehen, sondern auch das Kreisschützenfest wird in Helden für eine große Sause sorgen. Aber auch über das Ende der Sparkasse im Ort hatte er sich so seine Gedanken gemacht und wie ein Besuch der Karnevalisten in der Filiale, ausgestattet nur mit Automaten, dann aussehen würde, schilderte er mit großer Fantasie. Nachdem zu Beginn der Prunksitzung schon die Heldener Fünkchen getanzt hatte, konnte die Kinderprinzengarde nur auf der Bühne schunkeln, denn ihr Mariechen war erkrankt, so dass die nicht tanzen konnten.

Heldener Land unter der Lupe

Humorvolle Büttenreden, in denen das Heldener Land unter die Lupe genommen wurde, präsentierten Michaele Goebel und Michael Seidel. Als besonderes Highlight gab es den Auftritt von Horst und Ewald. Tänzerische Leckerbissen boten die Funkengarde und die Prinzengarde des HCC.

Die Roten Funken aus Attendorn waren zu Gast und aufwendig verkleidet zeigten die Dancing Fire ihren Showtanz. Die Lachmuskel strapaziert wurden durch die „Heinerlosen“ und auch der glanzvolle Auftritt der „Golden Girls“ durfte nicht fehlen.