Heiße Woche für die Feuerwehr

Olpe..  Neben mehreren Alarmierungen durch automatische Brandmeldeanlagen war innerhalb der letzten sieben Tage das gesamte Leistungsspektrum der Olper Feuerwehr gefragt.

Wobei es sich bei den vier Alarmierungen durch die Brandmeldeanlagen keineswegs nur um sogenannte Täuschungsalarme handelte, denn unter anderem brannte innerhalb eines Beherbergungsbetriebs eine Mülltonne und, vermutlich ausgelöst durch einen Blitzeinschlag in der Nähe eines heilpädagogischen Heimes, hatte sich ein Kleinbrand in einem Technikraumes entwickelt.

Glücklicherweise sind bei diesen Einsätzen keine Personen verletzt worden und die Brände blieben aufgrund des schnellen Eingreifens der Feuerwehr auf den Entstehungsraum begrenzt.

Eingeklemmte Person befreit

Bereits am Freitag letzter Woche musste die Feuerwehr eine Person nach einem Verkehrsunfall aus einem Pkw befreien (wir berichteten). Am Wochenende war es dann zu einer Gasaustritt in einem Gaststättenbetrieb gekommen. Der Betreiber alarmierte die Feuerwehr, jedoch konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da es sich um eine Leckage im Bereich der Schankanlage handelte.

In dieser Woche forderte die Nachbarwehr die Olper Drehleiter zur Unterstützung bei der Bekämpfung eines Dachstuhlbrandes an. Der Einsatz der Olper dauerte dort rund vier Stunden. Am selben Tag brannte es dann auf einem Flachdach eines Gewerbebetriebs. Aufgrund eines technischen Defektes waren Teile einer Photovoltaikanlage in Brand geraten und das Feuer hatte sich dann über die Dachkonstruktion weiterentwickelt.

Den Abschluss der Bilanz der letzten sieben Tage bildete ein wieder kleinerer Einsatz, bei dem auslaufende Betriebsstoffe nach einem Verkehrsunfall beseitigt werden mussten.

Zudem standen noch zahlreiche Trainingseinheiten für den morgigen NRW-Landesentscheid der Wettkampfgruppe auf dem Programm. Für die neu formierte Truppe eine besondere Herausforderung, um die Fahrkarte für die Bundeswettkämpfe 2016 in Rostock zu lösen. Die Historie der Wettkampfabteilung ist lang: Seit den 1970er-Jahren nimmt die Olper Gruppe an nationalen und internationalen Wettbewerben mit großem Erfolg teil. Die gesamte Wehr, so der Leiter der Feuerwehr, Christian Hengstebeck, wünscht der Wettkampfgruppe viel Erfolg.