Gleiches Recht für alle Friedhöfe

Kirchhundem..  Keinen Unterschied will die Kirchhundemer CDU-Fraktion künftig zwischen den kirchlichen Friedhöfen in den verschiedenen Dörfern und dem Kommunalfriedhof im Zentralort in Sachen Gebührenkalkulation machen.

Im Unterschied zu den anderen Einrichtungen hatte in Kirchhundem ein 20-prozentiger Abschlag bei der Pflege der Grünflächen („Parkflächen“) Einzug in die Gebührenkalkulation gehalten. Die Summe belief sich, so Fraktionschef Michael Färber, auf knapp 1600 Euro, die aus den Gemeindefinanzen und damit den Steuermitteln beglichen wurden.

Ähnliche Grünflächen

Färber: „Bei den in der Gemeinde Kirchhundem in kirchlicher Trägerschaft betriebenen Friedhöfen sind ähnliche Park- und Grünflächen vorhanden, deren Unterhaltungskosten in vollem Umfang in deren Gebührenkalkulationen einfließen. Die Unterhaltung dieser Flächen erfolgt nicht aus kommunalen (Steuer-)Mitteln. Im Sinne der Gleichbehandlung aller Friedhöfe sollten unabhängig von der Trägerschaft alle Kosten für den Kommunalfriedhof, somit auch die gesamten Kosten für die Unterhaltung der Grünflächen, in der Gebührenkalkulation berücksichtigt werden, die zuletzt vor drei Jahren angepasst wurde.“