Gewerkschaft ruft zu Aktionstag auf

Kreis Olpe..  Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft für Dienstag, 12. Mai, die Beschäftigten an Krankenhäusern und Altenpflegeeinrichtungen auch im Kreis Olpe auf, sich an einem Aktionstag zu beteiligen. Anlässlich des „Internationalen Tags der Pflegenden“, so verdi, forderten die Beschäftigten ausreichend Personal und eine faire Bezahlung.

verdi: „Auch die Belegschaften in den Krankenhäusern St. Martinus (Olpe), Kreisklinikum Siegen, Jung-Stilling-Krankenhaus Siegen sowie der Senioreneinrichtung „Haus Elisabeth“ in Wenden werden sich daran beteiligen mit Transparenten unter dem Motto „Mehr von uns ist besser für alle“.

Tief enttäuscht

„Eine Pflegefachkraft muss mindestens 3000 Euro Grundvergütung im Monat erhalten“, sagt ver.di-Vertreter Thomas Mehlin vom ver.di-Bezirk Siegen-Olpe. „Es kann nicht sein, dass eine Kollegin, die lebenslang alte Menschen pflegt, später selbst in Altersarmut gerät.“ verdi fordere bundesweit verbindliche Personalschlüssel in Krankenhäusern und Altenpflegeeinrichtungen. Wer Angehörige im Krankenhaus oder Altenpflegeheim habe, wisse aus eigener Anschauung, wie wenig Personal eingesetzt werde.

Der Entwurf der Bundesregierung zur Krankenhausreform im April 2015 habe die Beschäftigten tief enttäuscht. Gerade einmal eine Pflegestelle mehr pro Krankenhaus sei im Jahr 2016 vorgesehen, sagt Mehlin. „Wir wollen keine warmen Worte, wir wollen, dass sich etwas ändert. Wir geben erst Ruhe, wenn der Personalmangel beseitigt ist.“

Ansprechpartner für die Aktionen vor Ort sind: St. Martinus Hospital Olpe und Haus Elisabeth Wenden: Michael Wosnitza - wosnitza@martinus-hospital.de, 02761/852969.

Kundgebung in Siegen

Ab 16.15 Uhr am gleichen Tag findet eine Kundgebung und Demonstration zur Pflegeproblematik statt. Hierzu rufen die Gewerkschaft ver.di und die Bündnisse „Pflege am Boden“ und „Wa(h)re Gesundheit, da hilft nur noch beten“ auf. Treffpunkt ist die Bahnhofstraße in Siegen, vor der Engel Apotheke.